Detektivische Spurensicherung sichert die Beantwortung
Schweizer Kinder bekommen Post aus Bern-Bethlehem

Wenn Schweizer Kinder an das Christkind, den Weihnachtsmann oder den Nikolaus schreiben, bekommen sie in fast allen Fällen eine Antwort - aus Bethlehem. Dahinter verbirgt sich allerdings nicht der Geburtsort Jesu, sondern ein gleichnamiger Stadtteil der Schweizer Hauptstadt Bern.

HB BERN. Und eigentlich stimmt auch das nicht, denn der Brief ist lediglich mit "Bern-Bethlehem" abgestempelt, und das geschieht in Chiasso im Tessin. Dort hat die Schweizer Post in der Weihnachtszeit fünf Mitarbeiter abgestellt, die nichts anderes tun, als in die Briefkästen des Landes eingeworfene Kinderbriefe zu sortieren und zu bearbeiten.

Ein ausgeklügeltes System an detektivischer Spurensicherung und Befragungen der Postler vor Ort führt dazu, dass neun von zehn Briefe, die oft ohne Absender sind, mit einem kleinen Geschenk versehen, beantwortet werden können. Fast 1500 Briefe waren es schon in diesem Jahr, wie ein Post-Sprecher sagte. Im vergangenen Jahr kamen immerhin mehr als 13 000 zusammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%