Deutlich negatives Nachsteuerergebnis
Mühl bittet nochmals um Verlängerung der Kredite

Der unter finanziellem Druck stehende Baudienstleister Mühl Product & Service AG hat bei seinen Banken eine nochmalige Verlängerung der Kreditlinien bis Ende April 2003 beantragt. Sollten die Banken einem Sanierungskonzept nicht zustimmen, könne es im März zu Liquiditätsengpässen kommen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Einem Rundfunkbericht zufolge erwägt Mühl zudem eine Kapitalerhöhung.

Reuters FRANKFURT. Die Kreditinstitute hätten eine Verlängerung der Kredite bereits in Aussicht gestellt, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen mit. Darüber hinaus habe Mühl eine Zwischenfinanzierung in Höhe von 25 Mill. ? beantragt. Details dazu waren bei Mühl auf Anfrage zunächst nicht erhältlich. Mühl-Vorstandschef Thomas Wolf sagte unterdessen dem F.A.Z. Business-Radio, er wolle seinen Banken noch am Montag eine Kapitalerhöhung bei Mühl vorschlagen.

Vorstellbar sei die Aufstockung des Grundkapitals um etwa eine Million Aktien. Falls die Kapitalerhöhung nicht anders zu platzieren sei, sei an eine Übernahmegarantie durch ihn selbst sowie durch die Allianz Versicherung gedacht, die an dem Unternehmen beteiligt ist. Die Chance für eine Einigung mit den Banken sei "sehr gut", sagte Wolf. Einen Abschluss der Gespräche erwarte er bis Anfang März. Sollten sich die Banken zurückziehen, seien Investoren zu einem Einstieg bereit.

Das abgelaufene Geschäftsjahr lag nach Angaben des Vorstandschefs im Plan. Wegen hoher Restrukturierungskosten sei das Nachsteuerergebnis deutlich negativ ausgefallen. Operativ seien aber schwarze Zahlen geschrieben worden.

Mühl hatte sich früheren Angaben zufolge mit den Banken bereits über eine Kreditverlängerung bis April 2002 geeinigt. Im Dezember hatte Vorstandschef Wolf noch erklärt, die Liquidität des Unternehmens sei gut und gesichert. Die Zwischenfinanzierung sei bis zur Veräußerung der eLogistic24 AG gegen Gewährung von Immobiliensicherheiten beantragt.

Die Mühl-Aktien brachen bis zum Nachmittag in einem festeren Markt um 26 % auf 2,66 ? ein, den tiefsten Stand in den vergangenen 52 Wochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%