Deutliche Absatzsteigerung
BMW schafft mehr Arbeitsplätze als angekündigt

Der BMW-Konzern hat in diesem Jahr in Deutschland nach eigenen Angaben 2 500 neue Arbeitsplätze geschaffen.

dpa MÜNCHEN. Derzeit hebe man sich deutlich von den Wettbewerbern ab, die auf Grund rückläufiger Nachfrage die Produktion zurückfahren oder Arbeitsplätze abbauen müssten.

BMW steigert den Absatz in diesem Jahr voraussichtlich um neun Prozent auf etwa 820 000 verkaufte Fahrzeuge der Marke BMW. Auch bei Umsatz und Gewinn rechnet Konzernchef Joachim Milberg trotz der Trennung von der verlustreichen Rover-Tochter mit neuen Spitzenwerten.

Ende November beschäftigte der Konzern weltweit knapp 94 000 Mitarbeiter, davon gut 69 000 in Deutschland. Im Jahr 2000 starteten zudem 11 000 Auszubildende, zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Wegen der hohen Nachfrage seien in den deutschen Werken in diesem Jahr 38 Zusatzschichten gefahren worden, hieß es. In den Werken München und Regensburg liefen die Bänder auch in den Sommerferien. In Regensburg gebe es zudem keine Produktionsunterbrechung über den Jahreswechsel.

Hier der 3-Monatsverlauf der BMW-Aktien

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%