Deutliche Gewinne bei Schwergewichten sorgen für Schwung
Die großen Fünf ziehen den Neuen Markt aus dem Tal

Teils zweistellige Gewinne bei steigenden Umsätzen zeugen am Neuen Markt von einer Aufhellung der Stimmung. Dabei war das Interesse an den Indexschwergewichten besonders groß. Im Gleichschritt mit der T-Aktie machte sich auch T-Online mit hohem Tempo auf den Weg aus dem Tal.

Von JOSEF HOFMANN



FRANKFURT/M. Die Letzten werden die Ersten sein: Mehrere große Verlierer der letzten Zeit machten am Mittwoch am Neuen Markt das Tempo: Thiel Logistik, nach Erdrutschverlusten in den vergangenen Wochen bereits seit Tagen wieder auf dem Weg nach oben und T-Online im Gefolge der T-Aktie. Schließlich fanden auch die Papiere von Qiagen, Singulus und Aixtron wieder mehr Käufer. Der Titel des Internet Service Providers T-Online, der zuvor schließlich unter den Querelen und Pannen rund um die Muttergesellschaft Telekom besonders gelitten hatte, profitiert nun von ihrem Ende.

Die Interimslösung an der Spitze der Telekom entspricht zwar sicher nicht der Idealvorstellung der Märkte, doch alles andere als das vorangegangene Sommer-Theater wird bereits positiv bewertet. Am Mittwoch legte der T-Online-Kurs jedenfalls um 12,3 % auf 8,60 Euro zu. Thiel, nach Abschied der Großaktionäre und Gewinnwarnung bis auf fast zwei Euro eingebrochen, notiert nun bereits wieder bei 4,60 Euro, nachdem das Papier weitere 21 % an Boden gutmachen konnte. Kursgewinne bei Qiagen (+4,6 %), Aixtron (+ 9,8 %) und Singulus (+ 8,1 %) vervollständigten das Bild und begründen die leise Hoffnung, dass in den Depots der Institutionellen Anleger langsam wieder Werte des Neuen Marktes Einzug halten.

Allein der Aufwärtstrend dieser großen Fünf hätte gereicht, die Indizes ins Plus zu ziehen. Denn sie zeichnen verantwortlich für mehr als die Hälfte der gestrigen Gewinne des Nemax von 5 % auf 599 Zähler. Der Einfluss auf den Nemax 50 ist noch deutlich höher - er legte bis zum Abend um 5,5 % auf 561 Zähler zu. Dazu trugen auch die Zuwächse bei International Media (+31 %), United Internet (+ 9 %) und DAB (+ 9,6 %) bei. Die Bank gab gestern ein Angebot für die restlichen Aktien der französischen Tochter Selftrade in Höhe von 2,40 Euro je Anteilsschein ab.

Selbst die zuletzt arg gebeutelte Mobilcom konnte sich dem Aufwärtstrend nicht entziehen. Das Papier gewann 3,4 % auf 7,39 Euro. Grund dafür war auch das gute Ergebnis der Tochter Freenet. Die Internet-Firma hatte am Morgen für das zweite Quartal 2002 erstmals ein positives Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) gemeldet. Eigentlich war der Sprung über die Nulllinie erst für Ende des Jahres angekündigt. Konkrete Zahlen nannte das Unternehmen aber nur für den Umsatz, der im ersten Halbjahr um rund die Hälfte auf 12,89 Mill. Euro gestiegen ist. Der Kurs legte 30 % zu.

Großer Verlierer des Tages war Amatech, nachdem das Unternehmen nach einem misslungenen Fusionsversuch mit dem Konkurrenten Smartrac am Morgen Insolvenzantrag gestellt hatte. Das schickte die Aktie in den Keller. Am Abend notierte sie nach einem Verlust von 38 % bei 0,51 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%