Deutliches Wachstum erwartet
Varta auf Partnersuche

Der Batteriehersteller Varta will künftig weltweit präsent sein und verhandelt über Partnerschaften in Nordamerika und Asien. Der Start ins neue Jahr verlief nach eigenen Angaben rundweg positiv.

rtr HANNOVER. Die Konzentration im Einzelhandel und der Nachfragedruck einer global aufgestellten Automobilindustrie machten es nötig, dass Varta sowohl bei Gerätebatterien als auch bei Autobatterien mit Hilfe von Partnern regionale Lücken in den USA und Fernost schließen, sagte Vorstandschef Georg Prilhofer am Freitag auf der Bilanzpressekonferenz in Hannover.

"Um weltweit wettbewerbsfähig zu bleiben, führen wir intensive Gespräche mit potenten internationalen Partnern", sagte Prilhofer. Konkretere Angaben seien derzeit noch nicht möglich. Ziel sei, so zügig wie möglich Kooperationen zu schließen. Aus Unternehmenskreisen hieß es, dies könne noch in diesem Jahr geschehen. Im Rahmen der Kooperationen seien auch gegenseitige Beteiligungen und Ausgliederungen einzelner Varta möglich, sagte Prilhofer. "Es gibt keine Dogmen."

Varta hat bereits seit 1988 bereits Partnerschaft mit dem US-Konzern Johnson Controls, die neben der technologischen Entwicklung regional bislang auf Südamerika begrenzt ist. Inwieweit Johnson für Varta in Nordamerika ein geeigneter Partner sein könnte, ließ Prilhofer offen. "Wir können im derzeitigen Stadium dazu nichts sagen." Klar sei aber, dass Varta in Asien andere Partner brauche als in den USA.

Komplette Übernahme von Varta ausgeschlossen

Eine Übernahme von Varta durch einen anderen Hersteller schloss Prilhofer jedoch aus. Die Deutsche-Bank- Tochter DB Investor, die seit Ende 2000 mit mittlerweile 92 % Mehrheitsaktionär ist, werde Varta langfristig kontrollieren, sagte Prilhofer. Beteiligungen werde es "nur auf der GmbH-Ebene, nicht auf der AG-Ebene geben".

Erfolgreich ins erste Quartal gestartet

Varta erwartet nach dem Gewinn von Marktanteilen im vorigen Jahr mit dem Anziehen der Konjunktur auch 2002 deutliche Umsatz- und Ergebniszuwächse. Bereits im ersten Quartal sei der Umsatz um neun Prozent auf 285 Mill. ? gestiegen. Auch das operative Ergebnisse werde 2002 weiter wachsen, sagte Finanzvorstand Walther Wever. Das Geschäft entwickelte sich nach den Worten Wevers in den ersten drei Monaten dieses Jahres anders als im Vorjahr in allen Batteriesparten positiv. 2001 hatte der Bereich Gerätebatterien noch rund vier Prozent Umsatz auf 559 Mill. ? eingebüßt, während die Autobatterien um 13 % auf 590 Mill. ? zulegten. Das operative Ergebnis hatte sich um neun Prozent auf 60 Mill. ? erhöht, der Reingewinn war dagegen auf Grund einer erhöhten Steuerquote von 15 auf zwölf Mill. ? gesunken.

Dividende wird wegen hoher Investitionen gekürzt

Auf Grund des weiterhin hohen Investitionsbedarfs in neue Technologien will Varta für 2001 seine Dividende von 30 Cent auf 20 Cent je Aktie kürzen. DB Investor hatte seinen Einstieg bei Varta von vornherein langfristig angelegt und dabei Finanzmittel in dreistelliger Millionenhöhe bereitgestellt, um einen Beitrag zu den hohen Investitionskosten zu leisten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%