Deutsch-iranische Wirtschaftkommission tagt erstmals seit 10 Jahren
Deutsch-iranische Wirtschaftsbeziehnungen sollen verbessert werden

dpa BERLIN. Deutschland und der Iran haben die praktische Verbesserung ihrer Wirtschaftsbeziehungen eingeleitet. Erstmals seit zehn Jahren ist die Gemischte Wirtschaftskommission beider Länder wieder zusammengetreten. An der zweitägigen Sitzung in Berlin nimmt der Teheraner Wirtschafts- und Finanzminister Hossein Namazi teil. Bundeswirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) sprach bei der Eröffnung am Montag von einem großen politischen Erfolg für beide Seiten. Das Interesse der deutschen Wirtschaft an enger Kooperation mit Iran sei enorm ausgeprägt.

Müller verwies darauf, dass der bilaterale Handel seit Jahren rückläufig sei und mit einem Volumen von 3,1 Mrd. DM (1,58 Mrd. Euro) im Jahr 1999 den seinen Tiefstand erreicht habe. Ziel müsse es sein, das Volumen von 9 Mrd. DM in 1992 wieder zu erreichen.

Die deutsch-iranischen Investitionsbeziehungen entsprächen in keiner Weise den Möglichkeiten. Für eine Wiederbelebung sei ein neuer, modernisierter Investitionsförderungs- und Schutzvertrag ein unverzichtbares politisches Signal. Er sei auch die Voraussetzung, dass die Bundesregierung Garantien für Investitionen deutscher Unternehmen übernehme.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%