Archiv
Deutsche Aktien drehen am Mittag ins Plus

Der frühe Ausverkauf als Reaktion auf die schlechten US-Vorgaben sei übertrieben gewesen und habe dann entsprechend wieder zu Käufen zu einem niedrigem Einstiegspreis geführt, hieß es.

Reuters FRANKFURT. Angesichts fehlender eigener Impulse werde die weitere Entwicklung am Donnerstag stark von der Entwicklung der US-Börsen abhängen. Eine freundlichere Tendenz im Deutschen Aktienindex (Dax) wurde durch Verluste beim Index-Schwergewicht Deutsche Telekom verhindert, die nach einer Gewinnwarnung des US-Telefonkonzerns AT&T unter Druck gerieten.

Der Dax tendierte gegen 12.30 Uhr 0,63 % fester bei 6 288 Punkten. Am Neuen Markt zog der Nemax-All-Share-Index 0,54 % auf 2 692 Zähler und der Nemax-50 1,45 % auf 2 791 Punkte an. Der MDax für die mittelgroßen Werte gab indes 1,2 % auf 4 584 Zähler nach.

Der Einbruch der US-Technologiebörse Nasdaq vom Mittwoch auf dem tiefsten Schlussstand sei 18 Monaten habe die Stimmung am deutschen Markt zur Eröffnung stark belastet, sagten Händler.

Die Nasdaq hatte dabei 7,12 % auf 2 332,78 Punkte nachgegeben. Es sei allerdings unklar, wer diesen Verkaufsdruck am deutschen Markt am Donnerstagmorgen zunächst ausgeübt habe, schließlich seien einige der schlechten Vorgaben aus den USA bereits eingepreist gewesen, da die Nasdaq bereits bei Handelsschluss in Frankfurt am Mittwochabend deutlich im Minus gelegen habe. Allerdings hatte es nach US-Börsenschluss erneut Gewinnwarnungen von einigen US-Unternehmen gegeben.

Die Börsianer in Frankfurt gehen davon aus, dass einige Investoren ihre Papiere aus steuerlichen Gründen abstießen. Sie wollten ihre Spekulationsverluste mit ihrer Steuerschuld des laufenden Jahres verrechnen oder auf das kommende Jahr übertragen. Insgesamt bewegten sich die Umsätze auf niedrigem Niveau, hieß es weiter. Die Investoren nähmen derzeit nur noch Korrekturen ihrer Portfolios vor.

Eine Prognose für die Entwicklung im Tagesverlauf wollten die Händler nicht abgeben. Eine eindeutige Tendenz der für die Entwicklung des deutschen Marktes entscheidende Eröffnung der Wall Street lasse sich derzeit nicht erkennen. Der Nasdaq-Future und der S&P-Future deuteten mit einem Plus von 55 Punkten auf 2 330 Zähler beziehungsweise 11,40 Stellen auf 1291 Punkte zwar auf eine freundliche Eröffnung der Wall Street hin. Den Terminkontrakten dürfe allerdings keine allzu große Bedeutung beigemessen werden, hieß es. Sie hätten in den vergangenen Tagen mehrfach in die falsche Richtung gewiesen.



T-Aktie unter Druck

Unter den Standardwerten standen Deutsche Telekom im Mittelpunkt, die als Reaktion auf die Gewinnwarnung des US-Konzerns AT&T 1,6 % auf 34,43 Euro abrutschten.

Technologiewerte konnten sich nach den Verlusten der vergangen Tage wieder etwas erholen. Angeführt wurden sie dabei von SAP , die zusätzlich von der angekündigten Rückgewinnung zweier europäischer Kunden profitierten. Die Aktie zog um 3,39 % auf 149,30 Euro an.



Gewinnwarnung von Advanced Vision

Am Neuen Markt brachen Advanced Vision nach einer Gewinnwarnung um gut ein Viertel ein und tendierten gegen Mittag bei 4,15 Euro.

Infomatec legte im Fahrwasser der Präsentation eines neuen Vorstandschefs 12,05 % auf 1,86 Euro zu.

Der Euro notierte gegenüber dem $ freundlich. Es wurden Kurse um 0,9140 $ nach einem Schluss von 0,9091 $ am Vortag in New York genannt. Der Euro-Bund-Future lag mit vier Ticks im Minus bei 108,40 Punkten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%