Deutsche Aktien nur vorübergehend im Plus
Schlingernder Dax bringt Händler in Erklärungsnot

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat am Mittwoch stark geschwankt. Nach schwachem Beginn sprang er mit der Veröffentlichung des stärker als erwartet gestiegenen US-Bruttoinlands- produkts im zweiten Quartal vorübergehend ins Plus. Am späten Nachmittag lag er dann jedoch bei 5293 Punkten wieder mit 0,3 % im Minus.

FRANKFURT/M. "Es geht wild hin und her, keiner weiß genau, woran er sich halten soll", sagte Fidel Helmer von Hauck & Aufhäuser. Insgesamt sei das Geschäft umsatzschwach gewesen, Helmer sprach von einem "desolaten Markt". Die Investoren hätten sich unter anderem im Vorfeld der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am heutigen Donnerstag zurück gehalten. "Die positiven Effekte einer Senkung der Leitzinsen um 25 Basispunkte sind jedoch bereits in den Kursen enthalten", sagte Helmer. Größere Kursbewegungen nach unten seien aber zu erwarten, wenn die EZB die Zinsen unverändert lasse. In diesem Fall wären die Märkte wohl "sehr enttäuscht", sagte Helmer.

Bei der Erklärung der Kursgewinne und-verluste taten sich die Händler schwer. "Am Markt fehlten heute generell die Nachrichten, ich bin etwas ratlos", sagte Edgar Wilczek von Concord Effekten. Bei solch geringen Umsätzen an der Börse hätten schon mittelgroße Käufe Auswirkungen auf den Kurs. Mit Lufthansa konnte ein Titel zulegen, der in der jüngsten Zeit starke Werteinbußen hatte hinnehmen müssen. Ein Händler sprach bereits von einer technischen Reaktion.

Im Plus lag auch die Aktie des Handelskonzerns Metro. In den vergangenen Tagen habe der Wert im Vergleich zum Konkurrenten Karstadt-Quelle schwächer abgeschnitten und habe deshalb noch "etwas Nachholbedarf", sagte ein Analyst. Nach den besser als erwarteten US-Daten legten auch die Versorger RWE und Eon zu.

Tagesverlierer waren die Deutsche Post. Auch hier taten sich Händler schwer, die Kursverluste zu erklären. Wilczek führte charttechnische Gründe an.

Sehr volatil zeigte sich die Aktie der Deutschen Telekom. Momentan bewege sich die T-Aktie in einem "neutralen Bereich", sagte Helmer. "Wenn sich die Aktie auf über 18 Euro erholen würde, käme es bestimmt zu Leerverkäufen - darunter nicht", sagte er. Auch die Technologietitel Siemens , Infineon und Epcos schwankten sehr stark.

Der M-Dax für die 70 mittelgroßen Werte verlor um rund 1,3 % auf 4600 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%