Archiv
Deutsche Anleihen: Etwas Schwächer - Rentenmarkt bleibt in Wartestellung

Der deutsche Rentenhandel ist im Sog des etwas sinkenden Ölpreises und in Erwartung des Konjunkturberichts der US-Notenbank mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future gab am Mittwoch bis 9.08 Uhr um 0,07 Prozent auf 117,08 Punkte nach.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Rentenhandel ist im Sog des etwas sinkenden Ölpreises und in Erwartung des Konjunkturberichts der US-Notenbank mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future gab am Mittwoch bis 9.08 Uhr um 0,07 Prozent auf 117,08 Punkte nach. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um 0,011 Punkte auf 3,841 Prozent.

Die moderate Abwärtstendenz setzt sich nach Einschätzung der HSH Nordbank fort. Ein etwas schwächerer Euro bremse den Rentenhandel. Auch das Bankhaus Hsbc Trinkaus & Burkhardt hält einen Rückfall des Bund-Future in Richtung von 116,97 Punkten für möglich.

Angesichts der in den USA anstehenden Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten bevorzuge der Rentenmarkt die Wartestellung, heißt es bei der HSH Nordbank. Auf den Konjunkturbericht der US-Notenbank, der erst am späten Abend veröffentlicht wird, könne der europäische Rentenhandel unterdessen erst am Donnerstagmorgen reagieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%