Archiv
Deutsche Bank baut wie erwartet in Deutschland 7% der Stellen ab

Die Deutsche Bank will wie erwartet in Deutschland die Zahl der Stellen bis Ende 2006 um rund sieben Prozent senken. Die Mitarbeiterzahl soll netto um 1920 sinken.

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Bank will wie erwartet in Deutschland die Zahl der Stellen bis Ende 2006 um rund sieben Prozent senken. Die Mitarbeiterzahl soll netto um 1920 sinken.

"Damit verringert sich nach jetziger Planung die Zahl der Mitarbeiter, auf Vollzeitbasis gerechnet, in Deutschland bis Dezember 2006 von derzeit 27 330 Mitarbeitern auf 25 410 Mitarbeiter", teilte die Deutsche Bank am Mittwoch in Frankfurt mit. "Die Veränderungen zielen darauf ab, durch die Reduzierung und Vereinfachung einer Reihe interner Administrations- und Transaktionsprozesse den Beratern und Betreuern mehr Zeit für Kunden zu ermöglichen."

Über die notwendigen Maßnahmen habe der Vorstand am Donnerstag die Arbeitnehmervertreter informiert. "Alle Personalveränderungen werden für die Mitarbeiter fair und verantwortungsvoll umgesetzt und durch die bewährten Beschäftigungsmodelle der Deutschen Bank begleitet", sagte Deutsche-Bank-Vorstandsmitglied Tessen von Heydebreck. Mit den Betriebsräten sollen einvernehmlich Lösungen und Wege gefunden werden, um die notwendigen Schritte so sozialverträglich wie möglich zu gestalten. Betriebsbedingte Kündigungen sollen - wie in der Vergangenheit - möglichst vermieden werden.

Insgesamt betreffe das Effizienzprogramm voraussichtlich 2 300 Stellen in Deutschland. Im Gegenzug entstehen rund 350 neue Arbeitsplätze innerhalb des Konzerns bei inländischen Tochtergesellschaften. In internen Verwaltungs- und Infrastrukturbereichen sind 1 650 Stellen, insbesondere in den Funktionen Risikomanagement, Informationstechnologie, Operations, Personal und Controlling, betroffen.

Beim Bereich Global Markets (Sales und Trading) werde die Zahl der Stellen durch die Zusammenführung von Middle- und Back-Office-Tätigkeiten um 100 verringert. In Global Banking werde die Stellenzahl um 500 reduziert, indem zum Beispiel Kredit- und Dokumentationsprozesse effizienter gestaltet werden. Darüber hinaus werden in anderen Geschäftsbereichen weitere 50 Stellen reduziert.

Der für das Deutschland-Geschäft verantwortliche Jürgen Fitschen sagte: "Wir haben uns vorgenommen, die Leistungen für unsere Kunden in Deutschland deutlich zu verbessern. Nach diesem Prinzip richten wir jetzt unsere Organisation in Deutschland aus. Durch verbesserte interne Prozesse bei Verwaltung und Abwicklung wollen wir Kosten senken und Abläufe beschleunigen. So können wir unsere volle Aufmerksamkeit auf Beratung und Betreuung unserer Kunden richten." Weitere Einzelheiten zu der Umstrukturierung werden im Februar bei der Jahrespressekonferenz der Deutschen Bank bekannt gegeben./zb

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%