Archiv
Deutsche Bank: Kein zusätzlicher Stellenabbau

Die Deutsche Bank plant nach den Worten ihres Vortstandssprechers Rolf Breuer derzeit keinen Stellenabbau im Konzern.

Reuters FRANKFURT. "Es gibt keine Pläne für einen Stellenabbau, der über das bisher bekannte Maß hinaus geht", sagte Breuer am Mittwoch am Rande einer Bankenkonferenz. Auf die Frage nach den Geschäftsaussichten seines Hauses für das vierte Quartal sagte er: "Schwach."

Zusammenarbeit mit Behörden bei der Terrorbekämpfung

Bezüglich der Terroranschläge in den USA sagte Breuer, die Deutsche Bank arbeite intensiv mit den Behörden zusammen, um einen Missbrauch der internationalen Finanzsysteme durch Terroristen zu verhindern. "Wir unterstützen die Initiative von (US-Präsident George W.) Bush in vollem Umfang", sagte Breuer.

Die Deutsche Bank arbeite nicht erst seit den Anschlägen in New York und Washington vom 11. September mit den Behörden zusammen. Wo bei der Bekämpfung der Terroristen der Gesetzgeber gebraucht werde, solle er schnell handeln, sagte der Deutsche-Bank-Chef. Zu eingefrorenen Geldern in Deutschland gab Breuer keinen Kommentar ab. Das Wirtschaftsministerium hatte am Mittwoch mitgeteilt, bislang seien in Deutschland 13 Konten mit einem Volumen von 2,7 Mill. DM gesperrt worden, bei denen der Verdacht besteht, dass sie dem Umfeld von Terroristen zuzurechnen seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%