Archiv
Deutsche Bank Tochter hat Interesse an Teilen der Seoulbank

Reuters Seoul/Frankfurt. Eine Tochter der Deutschen Bank hat Interesse an Teilen der staatlichen koreanischen Seoulbank. "DB Capital Partner hat in einem Brief an die Korea Deposit Insurance Corp (KDIC) sein Interesse an einem möglichen Anteilserwerb der Seoulbank bekundet", teilte die Deutsche Bank am Dienstag in Seoul mit. "Die Gespräche sind noch in einem Anfangsstadium", sagte ein Sprecher des Instituts in Frankfurt. "Jedes Investment unserer Tochter bei der Seoulbank hätte keinen strategischen Charakter." Das so genannte Private Equity Geschäft konzentriert sich im Wesentlichen auf Investments in nicht börsennotierte Unternehmen, mit dem Ziel, die Beteiligungen später wieder zu veräußern.

Die staatliche KDIC ist der größte Anteilseigner der Seoulbank, deren Aktien seit September 1999 vom Handel ausgesetzt sind. Nach der Finanzkrise in Asien 1997/98 wurde die Seoulbank zusammen mit einigen anderen Finanzhäusern verstaatlicht. Seit April 2000 berät die Deutsche Bank die Seoulbank bei deren Suche nach einem Käufer. Die Aktien der Deutschen Bank lagen am Dienstavormittag mit rund 1,2 Prozent im Plus bei 81,84 Euro. Der Dax notierte zur selben Zeit 0,7 Prozent fester bei 5910 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%