Deutsche Bio-Produkte im Visier
EU-Ausschuss berät über Vermarktungsverbot

Im Nitrofen-Skandal fällt die Europäische Union am heutigen Dienstag möglicherweise eine Entscheidung über ein diskutiertes europaweites Vermarktungsverbot für deutsche Bioprodukte.

dpa BRÜSSEL/SCHWERIN. Der Ständige EU-Lebensmittelausschuss, dem Experten der 15 Mitgliedstaaten der Gemeinschaft sowie die EU-Kommission angehören, will in Brüssel über die Konsequenzen des Skandals beraten.

Die Bundesregierung zeigte sich zuversichtlich, dass auf Deutschland keine Sanktionen zukommen werden. Die EU-Kommission selbst hielt sich zunächst alle Möglichkeiten offen. Das Expertengremium will außerdem über die umstrittenen Maßnahmen der belgischen Regierung diskutieren, wonach als Reaktion auf den Skandal bestimmte Erzeugnisse aus Deutschland nur mit einem Zertifikat "Nitrofen-frei" ins Land gelassen werden.

In Deutschland haben die Ermittler inzwischen neue Erkenntnisse über die Verseuchung von Öko-Getreide in einem ehemaligen DDR-Pestizid-Lager. Demnach wurde das Getreide über den stark belasteten Hallenboden verseucht. Damit sahen sich Bundesregierung und Behörden am Montag in ihrer Annahme bestätigt, dass die Halle in Malchin in Mecklenburg-Vorpommern die einzige Quelle der Verseuchung mit dem giftigen Pflanzenschutzmittel ist.

Der Chef des Landeskriminalamtes (LKA) in Schwerin, Ingmar Weitemeier, erläuterte, über Jahre hinweg sei Pflanzengift aus lecken Fässern ausgelaufen und in den Boden eingesickert. Beim Verladen des Getreides mit Radladern wurde der Boden nach Erkenntnissen der Ermittler offenbar aufgeraut. Kontaminierter Staub gelangte so in das Getreide, das dann an den niedersächsischen Futtermittelhersteller GS agri geliefert wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%