Archiv
Deutsche Börse lässt Dax unverändert

Die Deutsche Börse wird zunächst keine Änderungen im Deutschen Aktienindex (Dax) vornehmen und hat damit die Erwartung vieler Börsenbeobachter auf eine Aufnahme des Finanzdienstleisters MLP nicht erfüllt.

rtr FRANKFURT. Es werde vorerst keine Veränderungen in dem wichtigsten deutschen Aktienindex geben, teilte die Deutsche Börse am Dienstagabend in Frankfurt mit. Beobachter hatten vielfach erwartet, dass MLP für die Dresdner Bank in den Dax aufgenommen wird. Im MDax, in dem die 70 mittelgroßen Firmen notiert sind, wird die Aktie der Deutschen Börse AG den Angaben zufolge ab dem 18. Juni die Titel des Baukonzerns Philipp Holzmann ersetzen. Die Aufnahme der Börse AG in Den MDax war von Beobachtern allgemein erwartet worden.

Zur Entscheidung, den Dax unverändert zu lassen, teilte die Börse weiter mit, in Bezug auf die Herausnahme der Dresdner Bank sei noch keine Entscheidung getroffen worden. Darüber solle vielmehr erst nach Vorliegen eines Übernahmeangebots des Versicherers Allianz für die Dresdner entschieden werden.

Den Namen des Finanzdienstleisters MLP erwähnte die Börse in ihrer Mitteilung nicht. Die Börse schreibt vor, dass eine Firma, die von einem im selben Index notierten Unternehmen zu mehr als 75 Prozent übernommen wird, aus dem Kursbarometer herausgenommen werden muss.

Dies wäre bei einem erfolgreichen Abschluss der geplanten Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz der Fall. Ende dieses Monats will der Münchener Versicherungs-Konzern das offizielle Übernahmeangebot für das Frankfurter Geldhaus vorlegen. Branchenkenner gehen fest von einem Erfolg der Offerte aus.

Die MLP weist mit einem Marktwert von zuletzt 9,86 Milliarden Euro und einem Aktienumsatz von fast vier Milliarden Euro das notwendige Marktgewicht für die Dax-Aufnahme auf. Der Finanzdienstleister steht schon seit langem in der ersten Reihe der potenziellen Dax-Kandidaten.

Das Unternehmen geriet deshalb jüngst sogar unfreiwillig in die Schlagzeilen, als staatsanwaltschaftliche Ermittlungen wegen des Verdachts auf verbotene Insidergeschäfte mit MLP-Aktien im Zusammenhang mit einem möglichen Aufstieg des Papiers in den Dax im vergangenen Sommer eingeleitet wurden. MLP ist derzeit im 70 Nebenwerte umfassenden Index MDax gelistet.

Die Entscheidung zur Änderung im MDax sei auf Basis der Fast-Entry-Regel entfallen, wonach ein Unternehmen aufgenommen werden könne, das nach Börsenumsatz und Marktkapitalisierung zu den 70 größten deutschen Firmen zähle, teilte die Börse am Dienstagabend zudem mit. In der maßgeblichen Rangliste vom April habe die Deutsche Börse AG den Rang 40 bei der Marktkapitalisierung und den Platz 36 beim Börsenumsatz belegt. Die Aktie der Deutschen Börse AG ist erst seit Anfang Februar an der Börse notiert.

Wie im Fall von MLP im Dax solle auch über eine mögliche Herausnahme des Versicherers Ergo aus dem MDax erst bei Vorliegen des Übernahmeangebots der Münchener Rückversicherungs Gesellschaft entschieden werden, hieß es bei der Börse zudem.

Im Nemax 50 für die größten Werte am Neuen Markt solle am dem 18. Juni die Umweltkontor Renewable Energy AG die Titel des Softwareherstellers SER Systeme ersetzen, hieß es bei der Deutschen Börse am Dienstagabend weiter. Im SDax für die Kleinwerte müssen die drei Unternehmen Ehlebracht AG, Hach AG und OAR Consulting Platz machen für die KSB AG, die MPC Münchmeyer Petersen Capital AG und die Philipp

Mehr zum Thema: Index-Aufnahme lässt Kurs steigen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%