Archiv
Deutsche EM-Gegner benennen Kader - Makaay dabei

München (dpa) - Die deutschen Vorrundengegner haben gut drei Wochen vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft ihre Kader für das Turnier in Portugal bekannt gegeben.

Während für die Niederlande nur Roy Makaay aus der Fußball-Bundesliga berufen wurde, setzt Tschechien gleich auf fünf Akteure aus der höchsten deutschen Spielklasse. Lettlands Trainer Aleksandrs Starkovs benannte vorerst 29 Profis und wird bis zum Nominierungsschluss der UEFA am 2. Juni noch sechs Spieler streichen. DFB-Teamchef Rudi Völler verkündet seine 23 Spieler für das Turnier vom 12. Juni bis 4. Juli am 24. Mai.

Bayern-Profi Makaay wurde von Bondscoach Dick Advocaat in den Kader der Niederlande berufen und kündigte große Ziele an. «Wir fahren da hin, um Europameister zu werden. Wir gehen da nicht mit einem olympischen Gedanken hin. Dabei sein reicht nicht», sagte Makaay. Gleich im ersten Gruppenspiel treffen die Niederlande am 15. Juni in Porto auf die deutsche Nationalmannschaft.

Advocaat verzichtete bei der Nominierung auf Überraschungen. Wie erwartet setzt der 56-Jährige beim Europameister von 1988 auf eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. So stehen neben Kapitän Frank de Boer sowie weiteren Routiniers wie Jaap Stam, Edgar Davids, Clarence Seedorf und Marc Overmars insgesamt neun Akteure ohne jegliche Erfahrung bei einem großen Turnier im Aufgebot. Auch der zuletzt verletzte 20-jährige Arjen Robben vom PSV Eindhoven und der mit dem FC Bayern und dem FC Schalke 04 in Verbindung gebrachte Mark van Bommel wurden nominiert.

Trotz seiner bislang 23 Tore in der Bundesliga hat Makaay in der Landesauswahl keinen Stammplatz sicher. Gemeinsam mit Ruud van Nistelrooy (Manchester United) und Patrick Kluivert (FC Barcelona) kämpft der 29-Jährige um maximal zwei vakante Plätze in der zentralen Angriffsposition. «Ich gehe davon aus, dass ich spielen werde», sagte Makaay selbstbewusst.

Advocaat versammelt seine Auswahl zu einem Trainingslager in Noordwijk. Nach einem Testspiel am 29. Mai gegen Belgien in Eindhoven wird die Vorbereitung vom 31. Mai bis 4. Juni in Lausanne in der Schweiz fortgesetzt. Dort sind am 1. Juni die Faröer Gegner der «Elftal». Die Generalprobe steht mit dem Test gegen Irland am 5. Juni in Amsterdam auf dem Programm.

Tschechiens Nationaltrainer Karel Brückner berief Vratislav Lokvenc (1. FC Kaiserslautern), Tomas Ujfalusi (Hamburger SV), Roman Tyce (TSV 1860 München) sowie Tomas Rosicky und Jan Koller (beide Borussia Dortmund) aus der Bundesliga in sein Aufgebot. Die Tschechen sind am 23. Juni in Lissabon letzter Gruppengegner der deutschen Mannschaft. Während eines Trainingslagers in Österreich ist voraussichtlich am 30. Mai eine lokale Amateurauswahl der Gegner, danach kommt es zu Spielen gegen Bulgarien (2. Juni in Prag) und Estland (6. Juni in Teplice).

Lettland, am 19. Juni in Porto im zweiten Gruppenspiel Gegner der deutschen Mannschaft, bestreitet am 15. Juni in Aveiro gegen Tschechien sein EM-Debüt. Bis zur Abreise nach Portugal am 10. Juni steht für die Letten nur noch ein Testspiel am 6. Juni in Riga gegen Aserbaidschan auf dem Programm. Zu den sieben vorerst nominierten Stürmern gehört auch der zurzeit verletzte Angreifer Marians Pahars (FC Southampton) und der neue Star des Teams, Maris Verpakovskis (Dynamo Kiew).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%