Archiv
Deutsche Erzeugerpreise steigen im September unerwartet deutlich

Die hohen Ölpreise und teurer Stahl haben die deutschen Erzeugerpreise im September unerwartet deutlich anstiegen lassen. Mit einer Jahresteuerungsrate von 2,3 Prozent wurde der höchste Wert seit mehr als drei Jahren erreicht, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit.

dpa-afx WIESBADEN. Die hohen Ölpreise und teurer Stahl haben die deutschen Erzeugerpreise im September unerwartet deutlich anstiegen lassen. Mit einer Jahresteuerungsrate von 2,3 Prozent wurde der höchste Wert seit mehr als drei Jahren erreicht, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Deutlicher hatten die an die Hersteller gewerblicher Produkte gezahlten Preise zuletzt im August 2001 (+2,7%) angezogen.

Von August auf September stiegen die Erzeugerpreise um 0,2 Prozent. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Plus von 0,1 Prozent und einer Jahresteuerungsrate von 2,2 Prozent gerechnet.

"Die Entwicklung der Jahresteuerungsrate ist - wie schon in den vergangenen Monaten - vor allem vom Anstieg der Preise für Mineralölerzeugnisse sowie von der seit Jahresbeginn zu beobachtenden Erhöhung der Stahlpreise beeinflusst", so das Statistische Bundesamt.

Die Preise für Mineralölerzeugnisse lagen um 14,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. Besonders stark verteuerten sich dabei leichtes Heizöl (+41,2%) und Flüssiggas (+38,7%), während die Preise für Kraftstoffe um 10,4 Prozent zulegten. Ohne Mineralölerzeugnisse wäre der Erzeugerpreisindex um 1,7 Prozent gestiegen.

Bei den Stahlpreisen wurden den Angaben zufolge wiederum neue absolute Rekordstände erreicht. Walzstahl war im Durchschnitt um 31,2 Prozent teurer als im September 2003. Besonders hohe Preissteigerungen ergaben sich für Betonstahl (+64,4%), schwere Profile (+62,6%), Walzdraht (+58,9%) und Formstahl (+48,2%).

Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung nicht direkt, schlagen aber erfahrungsgemäß mit einiger Verzögerung je nach Konjunkturlage zumindest teilweise auf die Verbraucherpreise durch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%