Archiv
Deutsche Euroshop mit Ergebnisplus im dritten Quartal

Der Einkaufscenter-Spezialist Deutsche Euroshop AG hat im dritten Quartal bei niedrigerem Umsatz ein starkes Ergebnisplus verzeichnet.

dpa-afx HAMBURG. Der Einkaufscenter-Spezialist Deutsche Euroshop AG hat im dritten Quartal bei niedrigerem Umsatz ein starkes Ergebnisplus verzeichnet. Im vierten Quartal erwarte das Unternehmen eine weitere Ergebnisverbesserung, heißt es in dem Quartalsbericht, der der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Montag vorlag. Das bisherige Ziel, 2004 einen Free Cash Flow von 30 Mill. Euro zu erzielen, will der MDax-Neuling "leicht übertreffen". "Daher gehen wir weiterhin davon aus, auch für 2004 eine Dividende von 1,92 Euro je Aktie ausschütten zu können", hieß es in dem Bericht, der am Dienstag veröffentlicht werden soll.

Im dritten Quartal 2004 verzeichnete die Deutsche Euroshop AG im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzrückgang von 12,373 Mill. auf 11,326 Mill. Euro. Durch den Verkauf des Shoppingcenters Centro Commerciale Friuli im italienischen Udine sei im abgelaufenen Quartal ein Umsatzanteil von 950 000 Euro weggefallen. Das Einkaufszentrum war Mitte Juli für 62 Mill. Euro verkauft worden. Hinzu gekommen seien umbaubedingte Umsatzausfälle in den Wuppertaler City-Arkaden.

Die Aktie der Deutschen Euroshop AG verlor am Nachmittag 0,11 Prozent und notierte bei 36,50 Euro. Der MDax legte gleichzeitig 0,22 Prozent auf 5 210,91 Punkte zu.

Buchgewinn

Aus dem Verkauf des Centers in Udine habe die Deutsche Euroshop zudem einen Buchgewinn von 3,5 Mill. Euro verzeichnet, der das Periodenergebnis positiv beeinflusste. Nach einem Fehlbetrag von 267 000 Euro im vergangenen Jahr verbuchte das Unternehmen in diesem Jahr einen Überschuss von 3,316 Mill. Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg von 1,626 Mill. auf 4,319 Mill. Euro.

Im August investierte die Deutsche Euroshop rund die Hälfte des Verkaufserlöses aus Udine in die City-Arkaden in Klagenfurt und ist damit zum ersten Mal in Österreich aktiv geworden. Die Arkaden werden voraussichtlich im Frühjahr 2006 eröffnet. Weitere Akquisitionen seien erst für 2005 geplant, hieß es in dem Bericht.

Die Deutsche Euroshop AG ist seit dem 20. September im MDax notiert. Das Unternehmen ist mit nur drei Mitarbeitern und zwei Vorständen das kleinste im zweitgrößten Index. Die Gesellschaft investiert in Shoppingcenter in Innenstadtlagen und an ausgewählten lukrativen Standorten. Das Management der Malls wird aber Spezialisten überlassen. In Deutschland ist es die Betreibergesellschaft ECE, im Ausland Espansione Commerciale oder Unibali, die sich um alles kümmern - von der Ausstattung über Sonderaktionen bis hin zu Umbau und Ambiente.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%