Archiv
Deutsche Post AG will mit E-Signatur ab 2004 Geld verdienen

vwd Berlin/Bonn. Die Deutsche Post World Net AG, Bonn, will ab 2004 mit der von ihr entwickelten Technlogie für eine elektronische Signatur Geld verdienen. Zu diesem Zeitpunkt sei der operative Break-even geplant, sagte Fritz Höring, Sprecher der Geschäftsführung der für diesen Geschäftszweck gegründeten Post-Tochter Deutsche Post Signtrust, am Dienstag in Berlin. Ein bis zwei Jahre später sollen auch kumuliert schwarze Zahlen geschrieben werden. Das Umsatzziel bis 2004 liege bei insgesamt 50 bis 60 Mio EUR, etwa ab 2007 werde ein jährliches Umsatzvolumen von rund 100 Mio EUR angestrebt. Dabei soll vor allem der lizensierte Weiterverkauf der Technologie Hauptumsatzträger sein.

Bereits als Kunden gewonnen wurde die Bundesnotarkammer, die in einer Pilotphase den Austausch von Dokumenten über das System prüft. Auch mehrere Rathäuser und das Land Baden-Württemberg stehen auf der Anwenderliste. Rund 20 Mio DEM wird die Signtrust bis zum Ende des Jahres in die Entwicklung ihres Verschlüsselungsangebots investieren, sagte Geschäftsführer Markus Belke. Hinzu kämen jährliche Aufwendungen für die Softwareentwicklung, die weiter wachsen würden. Neben der Vergabe von Lizenzen für "virtuelle Trustcenter", welche die Ver- und Entschlüsselung organisieren, wird das Unternehmen auch über eine Nutzungsgebühr des Paketes aus Chipkarte, Lesegerät und Software Umsätze generieren.

Diese soll im ersten Jahr bei 120 DEM und danach bei 50 DEM pro Jahr liegen. Dafür verspricht das Unternehmen eine Software, die dem Signaturgesetz entspreche und von unabhängigen Prüfern zertifiziert worden sei. Presseberichte, nach denen das System mit sogenannten Trojanern geknackt worden sei, bezeichnete Belke als unrichtig. "Diese Trojaner gibt es nicht." Selbst wenn es sie aber mal gebe, könnten Schadensprogramme immer nur Teilkomponeneten angreifen und nicht das Gesamtsystem. Belke räumte aber auch ein: "Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%