Deutsche Post und Quelle arbeiten zusammen
Briefmarken und Pakete wandern in Quelle-Shops

Kunden des Versandhändlers Quelle sollen in ausgewählten Quelle-Filialen künftig Pakete und Briefmarken der Deutsche Post AG kaufen können.

Reuters DÜSSELDORF. Deutsche Post und Quelle würden ihre Zusammenarbeit ausbauen, teilte die Deutsche Post am Donnerstag in Bonn mit. In einem Pilotversuch würden dazu rund 1000 Quelle-Shops ein postalisches Basissortiment anbieten. Damit wollten Deutsche Post und Quelle das Versand- und Postgeschäft weiter beleben.

Ein Post-Sprecher sagte, in den Quelle-Geschäften würden Briefmarken und einige Paketarten angeboten. Der Konzern wolle noch 2003 entscheiden, ob aus dem Modellversuch eine dauerhafte Einrichtung werden solle. Die Deutsche Post befördere jährlich rund 40 Millionen Quelle-Pakete. Allein im Weihnachtsgeschäft 2002 seien rund fünf Millionen Pakete des größten deutschen Versandunternehmens an die Kunden ausgeliefert worden.

Ein Quelle-Sprecher sagte, die ersten Quelle-Shops sollten bereits im März Pakete und Briefmarken verkaufen. Spätestens Ende Juni sollten dann 1000 Händler bereit stehen. Der zum Karstadt-Quelle-Konzern gehörende Versandhändler erhoffe sich, durch den zusätzlichen Verkauf einfacher Postprodukte neue Kunden in seine Geschäfte locken zu können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%