Deutsche Post unter den Verlierern
Dax von festen Hochtechnologie-Werten beflügelt

Heraufstufungen des Halbleitersektors durch mehrere US-Investmentbanken haben nach Angaben von Händlern die Technologiewerte in den USA und in Deutschland am Mittwoch beflügelt und damit auch den deutschen Aktienmärkten Auftrieb verliehen.

Reuters FRANKFURT. Zudem sorge eine Entspannung der Lage zwischen den USA und China nach der Kollision eines US-Flugzeuges mit einem chinesischen Abfangjäger für eine positive Stimmung an den Märkten, sagten Händler. Zur Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Leitzinsen in der Eurozone unverändert bei 4,75 % zu belassen, zeigten sich Börsianer zunächst enttäuscht, verwiesen allerdings auf die in zwei Wochen stattfindende Ratssitzung der Zentralbank und damit auf die Möglichkeit einer Zinssenkung zu dem Zeitpunkt. Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss 0,63 % höher auf 5951,16 Punkten, am Neuen Markt stiegen die Kurse im Schnitt um drei Prozent.

"Wir haben hier mit einer Zinssenkung um einen Viertelpunkt gerechnet, aber es klang in der Pressekonferenz der EZB durch, dass es wohl in der nächsten Zeit eine geben wird", sagte Edgar Wilczek, Sales-Trader bei Concord-Effekten in Frakfurt. Damit sei die Enttäuschung bei den Marktteilnehmern nicht mehr so groß. Einer Reuters-Umfrage zufolge rechnen elf von 22 befragten Volkswirte im Mai mit einer Leitzinssenkung der EZB. Sieben Befragte sehen erst im Juni einen Zinsschritt der Zentralbank.

Zum Trend im Dax sagte Wilczek weiter: "Wir haben hervorragende Tage hinter uns. Seit Mitte vergangener Woche hat der Dax rund sieben Prozent zugelegt, gestern gab es sogar ohne Unternehmensnachrichten richtig Kauflaune an der Börse. Das gab es schon lange nicht mehr." Er rechne allerdings damit, dass vor den Osterfeiertagen die Investoren Gewinne mitnehmen dürften. "Am Montag wird in den USA gehandelt, da würde uns ja ein Tag fehlen, um zu reagieren."

In den USA tendierten die Börsen kurz vor Börsenschluss in Frankfurt uneinheitlich. Während der Dow Jones um 0,74 % auf 10 028 Punkte abgab, setzte der Nasdaq-Composite-Index seine Rally vom Vortag mit einem Plus von 3,1 % auf 1 910 Punkten fort. Händler sagten, die positiv Stimmung rühre von der Heraufstufung des Halbleitersektors durch die Investmentbank Schroder Salomon Smith Barney her. Die Bank hatten den zuletzt angeschlagenen Sektor auf "Outperform" hochgestuft.

Im Sog der guten Vorgaben konnten die Aktien der Siemens -Familie deutliche Kurszuwächse verbuchen. Die Aktien von Infineon führten die Liste der Gewinner mit einem Plus von 6,72 % auf 45,90 Euro an, die von Epcos legten um knapp sechs auf 66,10 Euro und die von Siemens um 3,7 % auf 124,01 Euro zu. Börsianern zufolge hatte der leicht höher als erwartet ausgefallene Quartalsverlust des weltweit zweitgrößten Mobilfunkunternehmens Motorola am Vorabend keine großen Auswirkungen. "Wir sind langsam in einer Phase, in der negative Unternehmensnachrichten, die die Vergangenheit betreffen, sich nicht mehr so stark auswirken", sagte ein Händler.

Zu den größten Verlierern zählten die Papiere der Deutschen Post, die um 3,24 % auf 18,50 Euro verloren. Händler sagten, es gebe Spekulationen im Markt, wonach das Unternehmen möglicherweise in Zusammenhang mit in Brüssel anhängigen wettbewerbsrechtlichen Verfahren ein weiteres Strafgeld zahlen müsse.

Die Titel im Nebenwertesegment MDax schlossen im Schnitt 0,38 % fester.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%