Deutsche Post
Zwischenruf: Ringen ums Porto

Der Streit über die "richtige" Höhe der Preise für den Brieftransport ist voll entbrannt. Die Regulierungsbehörde legt sie neu fest. Bereits im Vorfeld stellt sie die Post als einen der teuersten Anbieter bloß - ein Signal für Preissenkungen.

agr DÜSSELDORF. Doch Post-Chef Klaus Zumwinkel gibt sich bislang gelassen. Er erwartet keine niedrigeren Preise. Schließlich hat der gelbe Riese seit Jahren seine Porti trotz gestiegener Kosten stabil gehalten. Ob sich Zumwinkel auch diesmal des politischen Beistands des Bundeswirtschaftsministers sicher ist? Offenbar hegt er leise Zweifel. So beauftragte er Arthur D. Little mit einem Gutachten. Herausgekommen ist eine betriebswirtschaftliche Rechtfertigung des hohen Briefportos. Kein Wunder, dass die Deutsche Post allein auf Grund hoher Lohnkosten einen Platz im Mittelfeld belegt. Ihren Kunden dürfte das aber völlig egal sein. Sie schauen nur auf ihre eigenen Porto-Kosten, und die sind in den meisten europäischen Nachbarländern niedriger.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%