Archiv
Deutsche Produktion steigt im Juli stärker als erwartet

Die Produktion in Deutschland ist im Juli dank kräftiger Zuwächse in der Industrie überraschend deutlich angezogen. Dabei profitierte die Industrie erneut von der guten Weltkonjunktur.

dpa-afx BERLIN. Die Produktion in Deutschland ist im Juli dank kräftiger Zuwächse in der Industrie überraschend deutlich angezogen. Dabei profitierte die Industrie erneut von der guten Weltkonjunktur.

Die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe erhöhte sich vorläufigen Angaben zufolge saisonbereinigt um 1,6 % zum Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag in Berlin mitteilte. Von AFX News befragte Volkswirte hatten mit 0,6 % gerechnet. Im Juni war noch ein Rückgang von 1,5 % verzeichnet worden.

Kräftig zugelegt hat den Angaben zufolge die Industrieproduktion. Sie erhöhte sich im Juli um 1,8 % nach einem Minus von 1,4 % im Vormonat. Die Energieerzeugung erhöhte sich um 0,8 %. Auch die Bauleistung verzeichnete mit plus 0,3 % eine leichte Erholung.

Gute Auslandsnachfrage

Die Industrieproduktion habe dank der guten Auslandsnachfrage einen "sehr starken" Start in das dritte Quartal geschafft, sagte Volkswirt David Mackie von JP Morgan. Dies sei nach den am Montag veröffentlichten Auftragseingängen nicht überraschend gekommen. Die Auftragseingänge sind im Juli um 3,0 % gestiegen, wobei die Bestellungen aus dem Ausland um 5,2 % zulegten.

Die Commerzbank rechnet für die kommenden Monate mit einer weiteren Erholung der Produktion. Die Industrie profitiere am stärksten von der guten Weltkonjunktur, da sie den höchsten Exportanteil aufweise. Auch in den kommenden Monaten sollte sich die Auslandsnachfrage lebhaft entwickeln. Zudem dürfte bei einer weiteren Zunahme der Kapazitätsauslastung auch die Investitionsgüternachfrage im Inland anziehen.

Die Produktion von Investitionsgütern erhöhte sich im Juli um 2,0 % zum Vormonat. Gleichzeitig wurden 1,4 % mehr Vorleistungsgüter hergestellt. Die Produzenten von Konsumgütern meldeten ein Plus von 2,2 %. Dabei legte die Gebrauchsgüter-Produktion sogar um 6,8 % zu.

Zwei-Monats-Vergleich

Im weniger schwankungsanfälligen Zweimonatsvergleich (Juni/Juli gegenüber April/Mai) ergab sich für das Verarbeitende Gewerbe ein leichter Rückgang der Produktion um 0,2 %. Die Industrieproduktion verzeichnete dabei ein Plus von 0,1 %, während das Bauhauptgewerbe um 0,5 % zulegte. Die Energieerzeugung verringerte sich dagegen um 2,7 %.

Im Jahresvergleich kletterte die Produktion im Juni/Juli arbeitstäglich bereinigt um 2,6 % zum Vorjahr. Im Bauhauptgewerbe wurde der Vorjahresstand erneut deutlich unterschritten (-9,1%), während die Industrieproduktion kräftig zulegte (+3,9%).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%