Archiv
Deutsche Standardwerte gehen erholt aus dem Handel

Fest und deutlich erholt von den Tagestiefs hat der Dax am Dienstag den Handel beendet. Er stieg um 1,5 % bzw 64,23 Punkte auf 4 304,20 Stellen. Nach einem etwas festeren Start und einer darauf folgenden Abwärtsbewegung fand der Deutsche Aktienindex seinen Boden bei 4 160 Punkten.

vwd FRANKFURT. Dieser Boden sei im Verlauf vier mal getestet worden. Dennoch hätten sich die Investoren eher abwartend verhalten, hieß es mit Blick auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank. Man sei einfach den Vorgaben aus den USA gefolgt. Dort legten sowohl Dow-Jones als auch Nasdaq-Composite bis Handelsschluss hierzulande zu.

Technologietitel reagierten auf die Gewinnwarnung von Compaq am Vortag uneinheitlich. Siemens drehten nach einem Verlust von über 3,5 % ins Plus, um dann wieder abzusacken. Die Aktie ging schließlich unverändert mit 41,40 Euro aus dem Handel. Infineon sanken um 1,6 % auf 12,65 Euro, nachdem sie bereits deutlich auf 11,77 Euro gefallen waren. Die Aktie litt nach Einschätzung eines Analysten von der Herabstufung durch die UBS vom Vortag, die das Kursziel auf zehn Euro gesenkt hatte. Eigentlich hätte sich der UMTS-Start in Japan leicht positiv auswirken sollen, hieß es mit Blick auf Epcos. Epcos konnten ihr zwischenzeitliches Plus dennoch nicht halten und gingen mit minus 2,8 % auf 33,60 Euro aus dem Handel.

Bei der Lufthansa-Aktie, die um 4,6 % auf 10,05 Euro rutschte, drückte nach Einschätzung eines Analysten die Swissair-Krise den Kurs. "Es setzt sich die Ansicht durch, dass das Unternehmen von der Krise bei Swissair nicht profitieren kann", sagte der Beobachter. Daher würden die Gewinne vom Vortag wieder mitgenommen. Daimler-Chrysler konnten ihre Erholung vom Vortag fortsetzen und gewannen vier Prozent auf 35,14 Euro . Auch die beiden anderen Autotitel gaben Gas. BMW kletterten 4,9 % und VW immerhin noch 0,4 %. BMW sieht sich in den USA auch nach den Terroranschlägen in New York und Washington weiter auf Erfolgskurs. "Wir sind zuversichtlich, dass dieses Kalenderjahr unser bestes wird", hieß es am Nachmittag bei Bekanntgabe der September-Absatzzahlen in Nordamerika. Im September kletterte der Absatz gegenüber dem Vorjahr um 4,4 %.

Bayer reagierten auf den Abschluss der Übernahme der Aventis-Sparte CropScience mit einem Plus von 1,3 % auf 30,88 Euro. Schering, das Unternehmen ist an CropScience ebenfalls beteiligt und rechnet mit einem Erlös von 1,5 Mrd Euro, legten 5,4 % auf 57,45 Euro zu und verzeichneten damit den größten Kurszuwachs unter den Blue-Chips. Insgesamt standen im Dax neun Verlieren 21 Gewinner gegenüber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%