Deutsche Telekom im Mittelpunkt
Deutsche Aktien geben nach

Die deutschen Aktien haben am Dienstag nach der Veröffentlichung des Index des US-Verbrauchervertrauens nachgeben. Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte am Nachmittag mit einem Plus von 0,64 % auf 6 201 Punkte, nachdem er in weiten Teilen des Tagesverlaufes ein wenig höher gelegen hatte. Am Neuen Markt weiteten die Indizes ihre Verluste aus.

Reuters FRANKFURT. Händler sagten, die Daten zum US-Verbrauchervertrauen sowie die schon zuvor bekannt gegebenen Zahlen zum US-Auftragseingang für langlebige Güter deuteten auf eine deutliche Abschwächung der US-Konjunktur. Im Dax standen erneut Kursgewinne bei den Titeln der Deutschen Telekom im Mittelpunkt. Epcos und Adidas führten die Verliererliste im Dax an.

Das US-Wirtschaftsforschungsinstituts Conference Board teilte am Nachmittag (MEZ) mit, der Index des Verbrauchervertrauens sei im Februar auf 106,8 von zuvor revidiert 115,7 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit Juni 1996 gesunken. Von Reuters befragte Analysten hatten im Februar nur mit einem Rückgang auf 109,6 Punkte gerechnet. In den USA reagierten die Börsen zunänchst mit einem Rückgang der Kurse. Rund eineinhalb Stunden nach Handelsbeginn lag der technologielastige Nasdaq-Composite-Index um 2,13 tiefer, der Dow Jones-Index fiel um 0,33 %. Händler sagten, sie warteten auf eine Reaktion des US-Notenbankchefs Alan Greenspan, der am Mittwoch eine Rede vor einem US-Kongressausschuss hält.

Unter den Standardwerten am deutschen Aktienmarkt ragten die Titel der Deutsche Telekom mit einem Kursgewinn von 4,05 % auf 27,46 Euro hervor. Händler bezeichneten die Bewegung als "eine Erholung im Abwärtstrend". Ihre jüngsten Verluste korrigierten auch die Aktien der Deutschen Bank , die im Zuge einer Erholung 2,6 % auf 90,94 Euro kletterten. "Deutsche Bank sind immer gesucht, wenn die Aktie die Marke von 90 Euro unterschreitet", sagte Michael Harms, Bankenanalyst bei Delbrück Asset Management.

Deutlich im Aufwind lagen am Nachmittag die Aktien von Schering mit einem Plus von 3,6 % auf 54,90 Euro, was Händler ebenfalls auf eine Erholungsbewegung zurückführten.

Größter Verlierer im Dax waren die Papiere von Adidas-Salomon , die sich nach einer Gewinnwarnung des US-Sportausrüster Nike um mehr als 6,5 % auf 69,48 Euro verbilligten. Ebenfalls von einer Gewinnwarnung belastet wurden Händlern zufolge die Titel von Epcos , die um 1,91 % nachgaben. Der US-Konkurrenten Sawtek hatte am Montag mitgeteilt, sein Gewinn für das zweite Quartal sowie für das gesamte Geschäftsjahr könne unter den Analystenerwartungen liegen. Des weiteren belaste, dass die Deutsche Bank die Gewinnschätzung je Epcos-Aktie reduziert und das Kursziel auf 90 Euro von zuvor 105 Euro gesenkt habe.

Die Aktien von SAP und Infineon stiegen im Sog einer leichten Erholungsbewegung bei Technologiewerten um durchschnittlich 0,5 %. Siemens fielen dagegen um 0,12 %.

Der MDax gewann 0,23 % auf 4 840 Punkte. Am Neuen Markt fiel der Nemax-50-Index um 1,63 % auf 2 036 Zähler. Größter Verlierer waren am Wachstumsegment die Titel von Trintech, die um mehr als 30 % rutschten. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, im Geschäftsjahr 2000/2001 bei einem höheren Umsatz die Verluste ausgeweitet zu haben.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%