Archiv
Deutsche Telekom und France Telecom versilbern Sprint-Aktien

dpa BONN/PARIS. Die ehemaligen Bündnispartner Deutsche Telekom und France Telecom schaufeln mit dem Abbruch ihrer letzten Brücken Milliarden in ihre Kassen. Die Konzerne gaben am Donnerstag in Paris und Bonn nahezu gleichlautende Verkaufsangebote für ihre Anteile an der US-Festnetzgesellschaft Sprint bekannt. Dabei wurden 19 $ je Aktie gefordert. Das seien 31 Cent weniger als zum Schlusskurs des Vortages an der New Yorker Börse, erläuterte die Deutsche Telekom AG. Die Nachfrage wurde als rege beschrieben.

Deutsche Telekom und France Telecom halten jeweils rund 10 % an der Sprint-Festnetzgesellschaft. Bei Ausübung aller Optionen werden auf beiden Seiten rund 1,9 Mrd. Euro (3,7 Mrd. DM) erwartet. Bei der Deutschen Telekom würde dies einen Buchgewinn von rund 1 Mrd. Euro darstellen, ergänzte ein Sprecher des Unternehmens. Außerdem bestehe eine Beteiligung an der Sprint- Mobilfunkgesellschaft. Auch bei deren Verkauf werde ein Milliarden- Erlös erwartet. Die Allianz mit Paris war an Bonner Gesprächen mit Telecom Italia zerbrochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%