Deutsche Telekom weiter vorn
Dax und Nemax freundlich

Die deutschen Aktien haben ihre Gewinne im Mittagshandel weitgehend behauptet. Der Dax legte um 0,77 %, der Nemax um 3,08 % zu.

dpa/afx FRANKFURT. Die deutschen Aktien haben ihre Gewinne im Mittagshandel am Montag weitgehend behauptet. Der die wichtigsten Werte am Neuen Markt umfassende Nemax 50 legte 3,08 % auf 3 410,07 Punkte zu. Der Deutsche Aktienindex Dax büßte einen Teil seiner Anfangsgewinne ein und stand zuletzt bei 6 742,88 Zählern mit 0,77 % im Plus. Der aus 70 Nebenwerten zusammengesetzte MDax notierte bei 4 782,39 Zählern und legte damit 0,67 % zu.

Insgesamt verlaufe der Handel "zurückhaltend", sagte ein Frankfurter Händler. Es gäbe wenig Neuigkeiten. Höhere Umsätze seien vor allem bei der Deutschen Telekom und Daimler-Chrysler zu verzeichnen.

Telekom an der Spitze

Die Aktien der Telekom behaupteten sich weiterhin an der Spitze des Dax. Die Papiere legten 3,03 % auf 38,10 Euro zu. Ein Frankfurter Analyst nannte als möglichen Grund, dass der Index-Spezialist Morgan Stanley Capital International (MSCI) die Gewichtung in seinen Indizes erst später als erwartet auf den Streubesitz-Anteil der Aktien eines Unternehmens ausrichten werde. Der erste Schritt soll nach Angaben von MSCI bis November 2001 vollzogen sein.

Beflügelt vom positiven Freitagsverlauf an der amerikanischen Nasdaq zeigten sich gegen Mittag von den Technologiewerten nur noch SAP und Infineon. SAP legten um 1,64 % auf 185,00 Euro zu und Infineon gewannen 1,20 % auf 52,40 Euro. Siemens hingegen pendelten nach anfänglichen Gewinnen zuletzt mit einem Minus von 0,13 % bei 149,46 Euro um ihren Vortagesstand. Und Epcos führten mit einem Rückgang um 3,10 % auf 112,30 Euro sogar die Verlierer an. Als Grund wurden von Händlerseite Gewinnmitnahmen angeführt.

Aktien der Autohersteller und Versorger uneinheitlich

Die Aktien deutscher Autohersteller entwickelten sich bisher uneinheitlich. Daimler-Chrysler legten zuletzt 2,61 % auf 49,61 Euro zu und waren damit zweitstärkster Wert. Am Wochenende hatte die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, dass Daimler-Chrysler zusammen mit anderen Autoherstellern dem Rennsport-Unternehmer Bernie Ecclestone ein Angebot für einen Einstieg ins Formel 1-Geschäft vorgelegt habe. Zudem sei bereits "alles Schlechte" im Kurs der Daimler-Chrysler-Aktie enthalten, begründete ein Frankfurter Händler die Zugewinne des Titels. Nach den jüngsten Herunterstufungen der DaimlerChrysler-Aktie werde der Kurs nun wieder steigen. Hingegen büßten BMW mit einem Minus von 0,40 % auf 35,17 Euro etwas ein. Und auch die Anteilsscheine von Volkswagen gaben 1,89 % auf 57,15 Euro nach.

Versorger-Aktien tendierten uneinheitlich. Während RWE nach der Bekanntgabe des Verkaufs ihrer Chemiesparte Condea um 0,25 % auf 48,22 Euro leicht zulegten, verloren Eon um 0,87 % auf 61,66 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%