Deutscher Aktienmarkt beflügelt
Dax schließt sich weltweitem Aufwärtstrend an

Das Wochenende hatten wohl viele Börsianer genutzt, um darüber nachzudenken, wie denn das Kursfeuerwerk an der Wall Street vom Freitagabend für die hiesigen Märkte interpretiert werden könnte.

scc FRANKFURT/M. Die meisten entschlossen sich dafür, allmählich wieder etwas mutiger mit dem Thema Aktie umzugehen. Schließlich kamen am Morgen bereits viel versprechende Meldungen von den ostasiatischen Handelsplätzen in Tokio und Singapur.

Am Deutschen Aktienmarkt wurde also von Handelsbeginn an tüchtig gekauft. Der Deutsche Aktienindex (Dax) legte gleich zu Anfang kräftig zu, nahm die 200-Tage-Linie und anschließend die Marke von 5 200 Punkten. Damit lag der deutsche Leitindex wieder auf dem Niveau von Mitte Januar, als das Jahr gerade einen viel versprechenden Anfang genommen hatte. Der Dax notierte zum Handelsschluss mit einem Plus von 2,9 % bei 5 245 Punkten.

Ganz oben auf der Gewinnerliste stand mit Epcos ein Technologietitel. Die Aktie des Bauelemente-Spezialisten legte knapp 11 % zu und übersprang am Abend sogar die Marke von 50 Euro. Auf dem Parkett wurde die Wiederentdeckung der Epcos-Aktie - sie hatte seit Jahresbeginn etwa ein Drittel an Wert verloren - auch als positives Signal für den Gesamtmarkt verstanden. Dass Technologietitel wieder in Mode kämen, sei auch ein Indiz für eine baldige Erholung der Weltwirtschaft, sagte ein Händler. Der Höhenflug der Epcos-Aktie beflügelte auch den Rest der Siemens-Familie. Die Siemens -Aktie legte über 5 % auf 72,35 Euro zu, Infineon lagen am Abend 6,3 % im Plus bei 29,15 Euro. Dabei machte es sich kaum negativ bemerkbar, dass der Halbleiterkonzern zuletzt zweifach ins Visier des Bundesaufsichtsamtes für den Wertpapierhandel (BAWe) geriet. Einmal ging es um eine angeblich zu spät veröffentlichte Verlustwarnung aus dem vergangenen Juni. Zum zweiten sollen Insider am Vortag der Veröffentlichung Vorteile aus ihrem Wissen gezogen haben, was deutliche Kursausschläge belegen sollen.

Sollte es tatsächlich mit der Konjunktur so ganz allmählich voran gehen, wären auch Finanzdienstleistungen wieder stark gefragt. Die Analysten von Lehman Brothers rieten ihren Kunden gestern zum Aufstocken bei Finanztiteln, wovon vor allem MLP profitierte. Die Aktie des Heidelberger Unternehmens, das hauptsächlich Akademiker zu seinen Kunden zählt, gewann 8,5 % auf 67,30 Euro. Allerdings hatte der Wert seit Jahresbeginn auch etwa ein Viertel an Wert eingebüßt. Auch die Deutsche Bank schaffte ein überdurchschnittliches Plus von 5,2 % auf 72,50 Euro. Alle führenden volkswirtschaftlichen Indikatoren zeigten auf Erholung, hieß es aus dem Hause Lehman. Vor diesem Hintergrund hätten die europäischen Bankentitel und insbesondere die deutschen in letzter Zeit zu sehr gelitten. Auch die Versicherer zogen an.

Ähnliches vermuteten gestern viele Aktionäre bei Fresenius Medical Care (FMC) . Die Aktie hatte seit Mitte Februar etwa 15 % an Wert verloren, nachdem die Bad Homburger für Gerichtskosten und mögliche Steuernachzahlungen im vierten Quartal des vergangenen Jahres insgesamt 258 Mill. US-Dollar zurückstellen mussten. Heute legte der Dialyse-Spezialist seine Zahlen für 2001 vor. Im Vorfeld stiegen FMC um 5,5 % auf 62,27 Euro.

Etwa 0,3 % im Plus lagen am Abend die im M-Dax notierten mittelgroßen Werte. Auch alle sieben deutschen Regionalbörsen zeigten sich von der freundlichen Seite.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%