Archiv
Deutscher Einzelhandel setzt im September weniger um

Die Umsätze des deutschen Einzelhandels sind im September im Monats- und Jahresvergleich zurückgegangen. Die Einzelhändler hätten im September im Monatsvergleich ein Umsatzminus von kalender- und saisonbereinigt real 1,0 (Vormonat revidiert plus 1,7) Prozent verzeichnet, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit.

Reuters WIESBADEN. Im Jahresvergleich hätten sich die Umsätze real um 2,1 (August revidiert plus 0,3) Prozent verringert. Den Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge sanken die Umsätze nominal im Monatsvergleich um 0,9 (revidiert plus 1,3) Prozent und im Jahresvergleich um 0,9 (revidiert plus 2,3) Prozent.

Analysten hatten mit einem realen Rückgang im Monatsvergleich von 0,5 % und einem Anstieg im Jahresvergleich von real 1,0 % gerechnet. Nach Angaben des Statistikamtes hatte der September des Vorjahres einen Verkaufstag mehr. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres sei der Umsatz im Außenhandel nominal um 2,1 und real 0,3 % zum Vorjahreszeitraum gestiegen, hieß es weiter. Nominale und reale Umsatzzuwächse hätten im September 2001 nur der Facheinzelhandel mit medizinischen, orthopädischen und kosmetischen Erzeugnissen sowie die Apotheken (nominal plus 2,4 %, real plus 0,9 %). Der Handel mit Waren verschiedener Art habe ein nominales Umsatzplus von 2,2 % bei realem Rückgang um 1,2 % verbucht.

Der sonstige Facheinzelhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern ging nach den Angaben des Bundesamtes nominal um 2,8 und real um 3,4 % zurück. Fer Facheinzelhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken Tabakwaren habe ein nominales Umsatzminus von 7,1 % bei realem Rückgang um 10,5 % verzeichnet. Der Einzelhandel nicht in Verkaufsräumen habe nominal 7,9 und real 1,5 % weniger umgesetzt.

Analysten stellten fest, es sei noch kein klarer Trend bei den Zahlen zu erkennen. Rainer Sartoris von HSBC Trinkaus & Burkhardt in Düsseldorf verwies darauf, dass die Zahlen volatil seien. Es sei noch abzuwarten, ob sich ein Trend abzeichne. "Wir hatten schon ein sehr starken Rückgang in Februar und dann eine wesentliche Erholung, so sind diese Zahlen nicht außergewöhnlich", sagte der Volkswirt. Man könne wegen der steigenden Arbeitslosigkeit erwarten, dass die Einzelhandelsumsätze sich weiter abschwächten. "Aber man muss auf weitere Daten warten, um den Trend zu bestätigen."

Daten von der Bundesbank zu den Einzelhandelsumsätzen im September zeigten einen nominalen Anstieg um 0,1 % zum Vormonat und um 2,6 % zum Vorjahr. Real hätten die Umsätze im Einzelhandel ein plus von 0,1 % sowohl zum Vormonat als auch zum Vorjahr verbucht. Im Unterschied zu den Zahlen des Statistischen Bundesamtes enthalten die Daten der Bundesbank auch den Einzelhandel mit Kraftfahrzeugen und Tankstellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%