Deutscher Urlauber vermisst
Jahrhundertflut: Österreich räumt auf

Nach der Jahrhundertflut in Österreich laufen die Aufräumarbeiten voll an. Heute sollen Tausende neue Feuerwehrleute und Soldaten in den Krisengebieten eintreffen.

HB/dpa WIEN. Dutzende gesperrte Überlandstraßen sollen nach der Beseitigung von Schlammspuren wieder freigegeben werden. Noch immer wird ein deutscher Tourist vermisst. Experten schätzten die Schadenshöhe auf viele Hundert Millionen Euro. Der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel stellte unbürokratische Finanzhilfen für die Hochwasseropfer in Aussicht.

Unterdessen beginnt auch die Ursachenforschung. Josef Plank, Referent für Katastrophenschutz in Niederösterreich, sagte im ZDF, einen kleinen Anteil menschlicher Einflussnahme bei solchen Katastrophen könne man nicht bestreiten.

In der Gemeinde Schwertberg (140 Kilometer westlich von Wien) soll wie in allen anderen Katastrophengebieten am Vormittag ebenfalls Entwarnung gegeben werden. Im Ortszentrum waren in der Nacht immer noch Hunderte Menschen vom Wasser eingeschlossen gewesen. Auch die Stromversorgung soll wieder vollständig hergestellt werden. Zuletzt mussten noch 3 000 Haushalte im Waldviertel wegen zerstörter Trafostationen auf elektrische Energie verzichten.

Der deutscher Urlauber, der seit Mittwochmorgen in Österreich vermisst wurde, ist nach Behördenangaben möglicherweise in die Hochwasser führende Saalach gestürzt. Bisher blieb eine Suchaktion, auch wegen der durch das Hochwasser erschwerten Bedingungen, erfolglos.

Österreichische Meteorologen registrierten in den beiden vergangenen Tagen die heftigsten Regenfällen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1896. An einigen Orten fiel innerhalb von nur 40 Stunden so viel Regen wie normalerweise in drei Monaten. Ein Experte des österreichischen Landwirtschaftsministeriums rechnete vor, dass sich solche Überschwemmungen statistisch nur alle 500 Jahre ereigneten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%