Archiv
Deutschland: Keine Entspannung bei Unternehmensinsolvenzen im laufenden Jahr

Die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland wird sich im laufenden Jahr nach Einschätzung des Statistischen Bundesamtes kaum verringern.

dpa-afx WIESBADEN. Die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland wird sich im laufenden Jahr nach Einschätzung des Statistischen Bundesamtes kaum verringern. Wie die Statistikbehörde am Montag in Wiesbaden mitteilte, sind 2004 rund 39 000 Unternehmensinsolvenzen zu erwarten und damit nur 320 weniger als ein Jahr zuvor. Die Verbraucherinsolvenzen dürften dagegen mit 48 000 um über 40 Prozent (2003: 33 609) klettern und die Zahl der anderen Schuldner (u.a. ehemals selbstständig Tätige, Gesellschafter größerer Unternehmen) werde mit 30 000 um rund acht Prozent (2003: 27 794) höher liegen.

Die starke Zunahme der Verbraucherinsolvenzen führen die Statistiker auch auf die Ende 2001 geschaffene Möglichkeit, die Verfahrenskosten stunden zu lassen, zurück. Der Anstieg sei deshalb nicht allein als Ausdruck einer aktuellen Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation der Verbraucher zu werten.

Neun-Monats-Entwicklung

In den ersten neun Monaten des Jahres sei die Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen gekennzeichnet durch einen Rückgang der Insolvenzen größerer Unternehmen (Personen- und Kapitalgesellschaften) um sechs Prozent und einen Anstieg der Insolvenzen kleinerer Unternehmen (Einzelunternehmen) um acht Prozent. Diese Tendenz, die durch eine Abnahme der voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger gegenüber Unternehmen (-14%) bestätigt wird, dürfte auch für das gesamte Jahr 2004 gelten.

Von Januar bis September 2004 wurden insgesamt 87 185 Insolvenzen gezählt. Das waren 16,1 Prozent mehr als in den ersten neun Monaten des Vorjahres. Auf Unternehmen entfielen davon 29 730. Das waren 0,3 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahr. Auf die übrigen Schuldner entfielen mit 57 455 allerdings 26,9 Prozent mehr. Die von den Gerichten ermittelten offenen Forderungen betrug in den ersten neun Monaten 2004 29,4 Mrd. Euro.

September

Im Monat September 2004 meldeten die deutschen Amtsgerichte 10 203 Insolvenzen und damit 17,8 Prozent mehr als im September 2003. Die Zahl der Firmenpleiten ging dabei um 0,8 Prozent auf 3 241 zurück, während bei den übrigen Schuldnern mit 6 962 eine Zunahme von 29,1 Prozent verzeichnet wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%