Archiv
Deutschland: Last für Haushalte durch Rohölpreisanstieg geringer als 2000

Die Belastung der privaten Haushalte durch die gestiegenen Rohölpreise in Deutschland ist nach Einschätzung des statistischen Bundesamtes im laufenden Jahr deutlich geringer als bei der letzten Teuerungswelle im Jahr 2000.

dpa-afx WIESBADEN. Die Belastung der privaten Haushalte durch die gestiegenen Rohölpreise in Deutschland ist nach Einschätzung des statistischen Bundesamtes im laufenden Jahr deutlich geringer als bei der letzten Teuerungswelle im Jahr 2000. Das Budget der privaten Haushalte werde 2004 schätzungsweise mit rund 2,4 Mrd. Euro Mehrkosten für Brenn- und Kraftstoffe belastet, teilte die Behörde am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Bei der letzten Teuerungswelle im Jahr 2000 hatten die Haushalte hingegen fast neun Mrd. Euro mehr für Mineralölprodukte aufwenden müssen als im Vorjahr. Hauptgrund für die sehr viel geringere Belastung trotz eines Ölpreisanstieges auf Euro-Basis von Januar bis September um 33 Prozent sei der sparsamere Einsatz von Kraftstoffen, teilte die Behörde mit. Nach der Teuerungswelle 1999/2000 hätten die Haushalte erheblich bei Brenn- und Kraftstoffen gespart.

Preis dämpfend wirke zudem der gestiegene Kurs des Euro sowie die Mengenabhängigkeit der Mineralöl- und Ökosteuer. Dieser Kostenbestandteil bleibe damit konstant und wirke sich bei einer Verteuerung des Grundstoffs Rohöl dämpfend auf die Verbraucherpreise von Kraftstoffen und Heizöl aus.

Darüber hinaus haben den Statistikern zufolge die gestiegenen Rohölpreise im Jahr 2004 noch nicht zu Anpassungen der Gaspreise bei den Verbrauchern geführt. Die Ausgaben für Erdgas betrugen im Vorjahr rund 13,9 Mrd. Euro und machten damit fast ein Viertel der Ausgaben für Mineralöle und Gase aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%