Devisen
Euro in Fernost weiter stabil über 85 US-Cents

Reuters TOKIO. Der Euro hat sich am Mittwoch an den Märkten des Fernen Ostens weiter deutlich über der Marke von 85 US-Cents präsentiert. Händlern zufolge profitierte die Gemeinschaftswährung nach wie vor von den Kursverlusten an den US-Aktienmärkten und einer Warnung von Fed-Gouverneur Alfred Broaddus vom Dienstag vor den negativen Auswirkung des starken $ auf die US-Industrie. Die Akteure betonten jedoch, dies sei nicht ausreichend, um die generelle pessimistische Stimmung der Märkte gegenüber dem Euro zu verändern und die Währung vor weiteren Kursverlusten zu schützen. Am Mittwoch könnten starke US-Daten daher wieder aggressive Euro-Verkäufe auslösen. Gegen 14.30 Uhr MEZS werden in den USA die Verbraucherpreise, die Wohnbaubeginne und die Realeinkommen für September veröffentlicht. Gegen 06.40 Uhr MESZ notierte die europäische Gemeinschaftswährung mit 0,8540/45 $ nahezu unverändert zu ihrem Schlusskurs vom Vorabend in In New York von 0,8541/45 $. Zum Yen notierte der Euro mit 92,29/37 Yen.

Der Goldhandel begann am Mittwoch in Hongkong unverändert. Im frühen Geschäft wurde die Feinunze des Edelmetalls (31,1 Gramm) wie am Vortag in New York mit 271,00/50 $ bewertet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%