Archiv
Devisen: Euro steigt leicht - China-Leitzinsen sorgen für Verwirrung

Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im späten Handel in New York leicht gestiegen. Er wurde mit 1,2 729 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2 711 (Mittwoch: 1,2 792) Dollar festgesetzt.

dpa-afx NEW YORK. Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im späten Handel in New York leicht gestiegen. Er wurde mit 1,2 729 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2 711 (Mittwoch: 1,2 792) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 867 (0,7 817) Euro.

Die erste Zinserhöhung in China seit mehr als neun Jahren hatte am Devisenmarkt zunächst für Verwirrung gesorgt. "Es gab Probleme, diesen Schritt und dessen Bedeutung für die Wechselkurse einzuordnen", sagte Devisenexperte Gregor Beckmann von Hsbc Trinkaus & Burkhardt. Durchgesetzt habe sich die Meinung, dass China das Instrument der Zinserhöhung zur Abkühlung seiner boomenden Konjunktur vorzieht und dafür auf eine Aufwertung der einheimischen Währung Yuan verzichtet. Der Yuan ist fest an den Dollar gekoppelt und gilt als unterbewertet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%