Archiv
Devisen: Eurokurs in New York gefallen - richtungsloser Handel

Der Eurokurs ist am Dienstag im späten Handel in New York gefallen. Um 22.15 Uhr wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,3 367 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3 394 (Montag: 1,3 378) Dollar festgesetzt.

dpa-afx NEW YORK. Der Eurokurs ist am Dienstag im späten Handel in New York gefallen. Um 22.15 Uhr wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,3 367 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3 394 (Montag: 1,3 378) Dollar festgesetzt.

Der Handel vor den Feiertagen sei sehr ruhig, sagte Volkswirt Steven Gallagher von der französischen Großbank Société Générale. Der Dollar habe sich zwar etwas befestigt, die Bewegung sei aber wenig aussagekräftig.

"Das ist ein typisches vorweihnachtliches Geplänkel", sagte Devisenexperte Stefan Klomfass von Helabatrust. Der Handel dünne sich mit dem Näherrücken der Weihnachtspause immer weiter aus. Die geringen Umsätze machten den Handel besonders schwankungsanfällig. Klomfass rechnet trotz des geringen Abstandes zur alten Rekordmarke aber nicht mit einem neuerlichen Sprung der Gemeinschaftswährung: "Es fehlen einfach die Impulse".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%