Archiv
Devisen: Kaum bewegt - US-Daten und erhöhte DIW-PrognoseDPA-Datum: 2004-07-06 21:48:06

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro < EURUS.FX1 > hat sich am Dienstag im späten Handel kaum bewegt. Am Abend kostete die Gemeinschaftswährung 1,2299 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2309 (Montag: 1,2288) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8124 (0,8138) Euro < EURUS.FX1 > .

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro < EURUS.FX1 > hat sich am Dienstag im späten Handel kaum bewegt. Am Abend kostete die Gemeinschaftswährung 1,2299 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2309 (Montag: 1,2288) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8124 (0,8138) Euro < EURUS.FX1 > .

"Die Daten aus den USA waren für den Euro nicht so positiv, wie sie auf den ersten Blick erscheinen", sagte Devisenexperte Gregor Beckmann von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Zwar sei der US-Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe im Juni überraschend deutlich gesunken. Er bleibe aber insgesamt auf einem "sehr hohen Niveau". Es bestehe "kein Grund zur Sorge". Darüber hinaus seien die Unterkomponenten für Arbeitsmarkt und Auftragslage "robust" ausgefallen. Beckmann rechnet deshalb mit einer weiteren Erholung am US-Arbeitsmarkt. Das Dienstleistungsgewerbe sei nach wie vor die größte Job-Maschine.

Die wachsende Zuversicht der Wirtschaftsforscher für Deutschland, die größte Volkswirtschaft der Eurozone, habe am Markt unterdessen keine entscheidende Rolle gespielt. "Das ist mehr ein Blick in den Rückspiegel", sagte Beckmann. Denn der robuste Export in der ersten Jahreshälfte sei der Hauptgrund für die freundlichere Einschätzung. Mit dem DIW korrigierte am Dienstag bereits das vierte führende Wirtschaftsforschungs-Institut seine Erwartungen für 2004 deutlich nach oben. Auch nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) gewinnt die deutsche Wirtschaft zunehmend an Fahrt. Für eine Besserung auf dem Arbeitsmarkt reicht die gestiegen Konjunkturdynamik aber noch nicht aus, sagen Experten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%