Archiv
DGAP-Ad hoc: AMB Generali Holding AG deutsch

AMB Generali mit gutem Start ins Geschäftsjahr 2004

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.------------------------------------------------------------------------------- -

AMB Generali mit gutem Start ins Geschäftsjahr 2004

- Konzerngewinn steigt auf 53 Mio. EUR- Personenversicherer mit überdurchschnittlichem Beitragswachstum - Kapitalanlageergebnis um 836 Mio. EUR verbessert- Jahresergebnis von über 200 Mio. EUR realistisch

Die AMB Generali Gruppe hat den im vergangenen Geschäftsjahr eingeleiteten kontinuierlichen Aufwärtstrend erfolgreich fortgesetzt. Mit einem Konzerngewinnvon 53 (Vorjahr: -87) Mio. EUR und einem überdurchschnittlichen Wachstum in derLebens- und Krankenversicherung ist die drittgrößte deutsche Erstversicherungsgruppe im 1. Quartal 2004 gut in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Insgesamt bestätigt die Entwicklung der ersten drei Monate, dass die AMB Generali Gruppe auf einem guten Weg ist, im laufenden Geschäftsjahr ein Konzernergebnis nach Steuern von mindestens 200 Mio. EUR zu erreichen.

Personenversicherer sind WachstumsträgerDie Lebens- und Krankenversicherer der AMB Generali Gruppe haben ihre hervorragende Position im deutschen Versicherungsmarkt weiter ausgebaut. In der Lebensversicherung stiegen die Gesamtbeiträge um 7,5% auf insgesamt 1.802 Mio. EUR. Entscheidend für diese Entwicklung war vor allem ein erfreuliches Neugeschäft bei Verträgen gegen laufenden Beitrag, bei denen ein Zuwachs um 59,7% auf 349 Mio. EUR zu verzeichnen ist. Hierzu trug insbesondere die deutlicherhöhte Nachfrage nach Altersvorsorgeprodukten sowie als Einmaleffekt die ersteStufenerhöhung bei den so genannten Riester-Verträgen bei. Hinzu kam der positive Trend an den Aktienmärkten, der zu einer deutlichen Markterholung bei Fondsgebundenen Lebensversicherungen führte. Die vor eineinhalb Jahren gegründete AMB Generali Pensionskasse verzeichnete im 1. Quartal 2004 den Abschluss von über 25.000 Verträgen mit einer Beitragssumme von 937 Mio. EUR. ImGeschäft mit der staatlich geförderten privaten Altersvorsorge haben die Konzern-Lebensversicherer ihre Marktführerschaft mit rund 27.000 neuen Riester-Verträgen behaupten können. Entscheidenden Anteil an der erfolgreichen Neugeschäftsentwicklung hat der langjährige Vertriebspartner der AMB Generali Gruppe, die Deutsche Vermögensberatung. In der Krankenversicherung waren ebenfalls ein gutes Neugeschäft sowie Beitragsanpassungen maßgeblich für den Anstieg der gebuchten Bruttobeiträge um 10,7% auf 373 Mio. EUR.Im Zuge einer verstärkten Risikoauslese bei den Kraftfahrtversicherern und des Ausstiegs aus dem Industriegeschäft ergab sich im Segment Schaden- und Unfall ein Prämienrückgang im selbst abgeschlossenen Geschäft um 5,1% auf 1.360 Mio. EUR. Insgesamt stiegen die Gesamtbeiträge der AMB Generali Gruppe - trotz der Sanierung in Komposit - in den ersten drei Monaten 2004 auf 3.540 (Vorjahr: 3.499) Mio. EUR. Ohne Sparanteile der Fondsgebundenen Lebensversicherung und derRiester-Verträge betrugen die gebuchten Bruttobeiträge nach IFRS 3.278 (Vorjahr3.271) Mio. EUR.

Sprunghaft gestiegenes KapitalanlageergebnisEinen wesentlichen Beitrag zum Quartalsgewinn lieferte das sprunghaft gestiegeneKapitalanlageergebnis, das die im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbesserte Entwicklung an den Aktienmärkten widerspiegelt. Die Nettoerträge kehrten mit einer Steigerung um 836 Mio. EUR auf 811 Mio. EUR in die Gewinnzone zurück. Hiervon profitieren insbesondere auch die Kunden der Lebens- und Krankenversicherer der AMB Generali Gruppe: Die Leistungen stiegen um 897 Mio. EUR auf 2.643 Mio. EUR an. Der weitaus größte Teil dieses Anstiegs entfiel auf Rückstellungen für Beitragsrückerstattung.

Verminderte SteuerlastNeben dem deutlich verbesserten Kapitalanlageergebnis wirkte sich die verminderte Steuerlast positiv auf das Konzernergebnis aus. Der Steueraufwand reduzierte sich auf 66 Mio. EUR. Bedingt durch die im Vorjahreszeitraum noch geltenden steuerlichen Regelungen für Personenversicherer hatte der Konzern im 1. Quartal 2003 eine Steuerlast von 235 Mio. EUR getragen.

Verbesserung im versicherungstechnischen GeschäftDie positive Entwicklung in den ersten drei Monaten 2004 wird gestützt durch diefortgesetzten strukturellen Maßnahmen zur Steigerung der Profitabilität im versicherungstechnischen Geschäft. So konnte die Combined Ratio bereits zum Jahresende 2003 um 10,7 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 99,5% gesenktwerden. Insbesondere durch eine sorgfältige Risikoauslese in der Kfz-Versicherung sowie den planmäßig voranschreitenden Ausstieg aus dem Industriegeschäft wird eine weitere Verbesserung der Schaden-/Kostenquote der AMB Generali Gruppe verfolgt. Zum 31. März 2004 verzeichnete die Gruppe eine Combined Ratio von 98,4%. Aufgrund von Sondereinflüssen in 2003 ist dieser Wert nur bedingt mit der entsprechenden Vorjahresquote vergleichbar. Die Neuordnung und teilweise Abwicklung von Rückversicherungsverträgen führte im Vorjahr zu einer außerordentlich niedrigen Schaden-/Kostenquote von 93,8%, die sich im weiteren Jahresverlauf dann sukzessive erhöhte, weil sich diese Effekte nivellierten. Mit der Quote von 98,4% zum 31. März 2004 entsprechen wir unserem Ziel, im laufenden Geschäftsjahr eine Combined Ratio unter 100% zu erreichen.Das bereits im Vorjahr eingeleitete Programm zur Kosteneinsparung wird im laufenden Geschäftsjahr fortgeführt. Zur Steigerung der Ertragskraft werden die Gesamtkosten über alle Sparten auf dem Vorjahresniveau eingefroren. Planmäßig verläuft der bis Ende 2005 geplante Stellenabbau von insgesamt 1.250 Arbeitskapazitäten im Innendienst. Bis zum Quartalsende konnten bundesweit rund 870 Stellen eingespart werden, davon über 100 in den ersten drei Monaten 2004. Wie bereits angekündigt, werden im laufenden Geschäftsjahr weitere rund 300 Stellen im Konzern abgebaut.

Positiver Ausblick auf das Geschäftsjahr 2004Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die AMB Generali Gruppe bei den Personenversicherern mit einem überdurchschnittlichen Beitragswachstum. In der Kompositversicherung ergibt sich aus den fortgesetzten Bestandsverbesserungen ein rückläufiges Beitragsaufkommen. Die Entwicklung der ersten drei Monate bestätigt die zu Jahresbeginn getroffene Prognose. Danach geht der Konzern für 2004 von einem Gewinn nach Steuern in Höhevon mindestens 200 Mio. EUR aus. Dies gilt unter der Prämisse, dass keine außergewöhnlichen Schadenereignisse und negativen Kapitalmarktentwicklungen das laufende Jahr belasten.

Der komplette Konzernbericht zum 1. Quartal 2004 kann im Internet unter http://www.amb.de , Rubrik: Investor Relations heruntergeladen werden. Aachen, den 13. Mai 2004

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 13.05.2004--------------------------------------------------------------------------------WKN: 840002; ISIN: DE0008400029; Index: MDAXNotiert: Amtlicher Markt in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg und München; Freiverkehr in Hannover und Stuttgart

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%