Archiv
DGAP-Ad hoc: Intertainment AG deutsch

Intertainment: Jury gewährt zusätzlich „Punitive Damages“ in Höhe von 29Million

Intertainment: Jury gewährt zusätzlich "Punitive Damages" in Höhe von 29Million

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.--------------------------------------------------------------------------------

Jury gewährt zusätzlich "Punitive Damages" in Höhe von 29 Millionen Dollar

Im Betrugsprozess gegen Franchise Pictures wurden Intertainment damit insgesamt 106,1 Millionen Dollar zugebilligt

Ismaning bei München, 19. Juni 2004 - Im Betrugsprozess des Medienunternehmens Intertainment AG, Ismaning bei München, gegen den US-Filmproduzenten Franchise Pictures und andere hat die zuständige Jury Intertainment am Freitag "Punitive Damages" in Höhe von 29 Millionen US-Dollar zugesprochen. Bereits am Mittwoch dieser Woche hatte sie alle von Intertainment verklagten 18 Parteien des Betrugsfür schuldig befunden und einen Schadensersatz in Höhe von 77,1 Millionen Dollar angesetzt. Damit billigte sie Intertainment in dem Prozess insgesamt 106,1 Millionen Dollar zu.

Die Jury teilte die 29 Millionen Dollar Punitive Damages folgendermaßen auf: AufElie Samaha, den CEO von Franchise Pictures, entfallen 4 Millionen Dollar, auf Franchise Pictures eine Millionen Dollar sowie auf 16 Produktionsgesellschaften von Franchise Pictures jeweils 1,5 Millionen Dollar.

Bei Punitive Damages handelt es sich um zusätzliche Zahlungen aufgrund der Verwerflichkeit der Tat. Sie gehen über den eigentlichen Schadensersatz hinaus und sollen eine bestrafende und eine abschreckende Wirkung haben.

Der Schadensersatzprozess gegen Franchise Pictures, Elie Samaha und die Produktionsgesellschaften fand vor dem Federal District Court in Santa Ana bei Los Angeles statt. Intertainment hat darüber hinaus die Comerica Bank sowie die Versicherungsgesellschaften Film Finances und World Wide Film Completion verklagt. Sie hatten die überhöhten Budgets gegenüber Intertainment bestätigt und abgezeichnet. Die Klage von Intertainment gegen die Bank und die Versicherungs-gesellschaften soll im Spätherbst im Rahmen eines Schiedsgerichtsverfahrens verhandelt werden.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 19.06.2004

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Kontakt:Intertainment AG, Dr. Marietta Birner, Investor Relations, Osterfeldstraße 84, 85737 IsmaningTelefon: (0 89) 2 16 99-0, Telefax: (0 89) 2 16 99-11,Internet: www.intertainment.de , E-Mail: investor@intertainment.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%