Archiv
Dgap-Ad hoc: Müller-Weingarten AG deutsch

Müller Weingarten AG: Zwischenbericht zum 30. Juni 2004

Müller Weingarten AG: Zwischenbericht zum 30. Juni 2004

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die Dgap. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Müller Weingarten AG: Erfreulicher Auftragseingang durch Erfolge auf Auslandsmärkten Weingarten, 31. August 2004. Die Müller Weingarten Gruppe konnte im ersten Halbjahr 2004 mit 216,9 Mill. ? gegenüber 111,1 Mill. ? im Vorjahr eine erfreuliche Entwicklung bei den Auftragseingängen verzeichnen. Hierzu trugen insbesondere Exporterfolge auf den expandierenden chinesischen Märkten bei. Der Auftragsbestand erreichte ein Volumen von rd. 488 Mill. ? (Vorjahr 415 Mill. ?).

Im ersten Halbjahr lag der Umsatz abrechnungsbedingt bei 128,8 Mill. ? gegenüber 162,9 Mill. ? im Vorjahr. Die Gesamtleistung erreichte in der Folge 166,3 Mill. ? (Vorjahr 186,5 Mill. ?). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zum 30.06.2004 ist wie im Vorjahr durch Umsatzrückstände gegenüber dem anteiligen Jahresumsatz beeinflusst und wiederum ausgeglichen.

Für das Gesamtjahr erwartet Müller Weingarten einen weiterhin regen Auftragseingang in einer Größenordnung von 400 Mill. ? gegenüber 344,1 Mill. ? im Vorjahr. Neben der positiven Entwicklung bei den Mechanischen Großanlagen tragen hierzu auch die guten Geschäftsaussichten im Bereich der mittleren mechanischen Pressen und im Geschäftsfeld Druckgießtechnik bei. In schwierigem Marktumfeld behauptet sich der Werkzeugbau. Das erwartete Umsatzniveau für das Gesamtjahr liegt im Konzern mit 380 Mill. ? aufgrund des niedrigen Auftragseingangs im ersten Halbjahr 2003 unter dem Wert des Vorjahres (410,9 Mill. ?). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wird auf dem Niveau des Vorjahres (8,5 Mill. ?) erwartet. Das Ergebnis wird nicht durch außerordentlichen Aufwand belastet werden.

Während die Kapazitätsauslastung in den ersten Monaten des Geschäftsjahres bedingt durch den verhaltenen Auftragseingang im ersten Halbjahr 2003 rückläufig war, erwartet Müller Weingarten im zweiten Halbjahr eine steigende Auslastung mit entsprechenden Wirkungen auf die Gesamtleistung.

Die Sachanlagenzugänge beliefen sich auf 3,1 Mill. ? und lagen unter denen des Vorjahres (6,8 Mill. ?). Während im Vorjahr Zeichnungen und Lizenzen für den Ausbau des Servicegeschäftes in Großbritannien erworben wurden, lagen die Schwerpunkte der Investitionstätigkeit ausschließlich bei Ersatz- und Rationalisierungsmaßnahmen.

Die Anzahl der Mitarbeiter betrug zum 30.06.2004 im Konzern 2 397 gegenüber 2 456 Mitarbeitern im Vorjahr.

Das im Dezember 2003 beschlossene Unternehmenskonzept zur Optimierung der Wertschöpfungsstruktur wird den Planungen entsprechend umgesetzt. Neben Produktionsverlagerungen zwischen den Standorten sind die Transfers von Mitarbeitern weiter konkretisiert und in Teilen realisiert worden.

Aus der positiven Entwicklung auf den Automobilmärkten in China und Osteuropa sowie der zunehmenden Bedeutung der Zulieferindustrie resultieren neue Absatzchancen für Müller Weingarten. Hierdurch werden die strategischen Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung bzw. Steigerung der positiven Ergebnisse trotz unverändertem Margendruck im mittelfristigen Planungszeitraum unterstützt.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)Dgap 31.08.2004 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 657900; Isin: De0006579006; Index: Notiert: Amtlicher Markt in München und Stuttgart

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%