Archiv
Dgap-Ad hoc: Novasoft AG deutsch

Novasoft AG meldet Zahlen zum zweiten Quartal 2004

Novasoft AG meldet Zahlen zum zweiten Quartal 2004

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die Dgap. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Novasoft AG meldet Zahlen zum zweiten Quartal 2004

·Der Umsatz betrug 14,3 Mio. Euro (Q1/04: 14,5 Mio. Euro). ·Rückwirkend zum 1. Januar 2004 wendet Novasoft den im März verabschiedeten neuen Standard Ifrs 3 an, wonach planmäßige Abschreibungen auf Geschäfts- oder Firmenwert entfallen. Damit liegt das Ebit für das zweite Quartal bei 751 T-Euro (Q1/04: angepasst 1,3 Mio. Euro). Dies entspricht einer Ebit-Marge von 5,2 Prozent (Q1/04: angepasst 9,1%). ·Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf 839 T-Euro (Q1/04: angepasst 1,5 Mio. Euro). Daraus errechnet sich eine EBT-Marge von 5,9 Prozent (Q1/04: angepasst 10,5%). ·Der Periodenüberschuss liegt bei 200 T-Euro (Q1/04: angepasst 871 T-Euro). Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,01 Euro (Q1/04: angepasst 0,05 Euro). ·Der Auftragsbestand zum 30. Juni 2004 ist mit über fünf Monaten leicht gestiegen. ·Umsatzsteigerung im zweiten Halbjahr und damit verbunden eine deutlich gesteigerte Ebit-Marge zum Jahresende ist nach wie vor realistisch.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)Dgap 04.08.2004

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Im Laufe des zweiten Quartals konkretisierten sich die ersten Anzeichen einer Belebung des IT-Markts. So konnte Novasoft mit Kunden wieder mehr Großprojekte vereinbaren und sich gleichzeitig bei aktuellen Vertragsabschlüssen dem Preisdruck des Vorjahrs entziehen. In Folge der positiven Entwicklung im zweiten Quartal hat sich der Auftragsbestand per 30. Juni 2004 mit über fünf Monaten leicht erhöht und liegt damit auf konstant hohem Niveau. Dennoch zeigten sich auch im zweiten Quartal noch die Konsequenzen der harten Verhandlungen aus 2003, weshalb der Umsatz mit 14,3 Mio. Euro leicht unterhalb des Vorquartals liegt (Q1/04: 14,5 Mio. Euro). Rückwirkend zum 1. Januar 2004 wendet Novasoft den im März 2004 verabschiedeten neuen Standard Ifrs 3 sowie die neu gefassten Vorschriften des IAS 36 und 38 an. Aufgrund der Umstellung auf Ifrs werden keine planmäßigen Abschreibungen auf den Geschäfts- oder Firmenwert mehr vorgenommen. Anhaltspunkte für eine Wertminderung bestehen nicht, womit eine außerplanmäßige Abschreibung nicht erforderlich war. Wegen anhaltender Erfolge und weiterhin guter Aussichten auf dem russischen Markt wird Novasoft voraussichtlich im laufenden Quartal eine Repräsentanz vor Ort eröffnen. In Deutschland ist die organisatorische Integration der Gesellschaft Rüsselsheim im zweiten Quartal vollständig abgeschlossen. Des Weiteren hat die Hauptversammlung dem Gewinn- und Beherrschungsvertrag der Novasoft Gesellschaft Böblingen zugestimmt. Aus diesen strukturellen Änderungen resultieren keine nennenswerten Auswirkungen auf die Geschäftszahlen des Konzerns.

Umsatzentwicklung nach Regionen Der Quartalsumsatz betrug insgesamt 14,3 Mio. Euro (Q1/04: 14,5 Mio. Euro); der Halbjahresumsatz beziffert sich auf 28,9 Mio. Euro (HJ 1/03: 31,4 Mio. Euro). Der Deutschland-Umsatz im zweiten Quartal spiegelt mit 4,5 Mio. Euro (Q1/04: 4,8 Mio. Euro) weiterhin die Folgen der Investitionszurückhaltung der Kunden und des damit verbundenen Preisdrucks wider. Allerdings konnten im zweiten Quartal Folge- bzw. Neuverträge wieder zu attraktiven Preisen abgeschlossen werden und der Auftragsbestand ist deutlich gewachsen. Der Deutschland-Umsatz im ersten Halbjahr summierte sich auf 9,4 Mio. Euro (HJ 1/03: 12,4 Mio. Euro). Im europäischen Ausland erzielte Novasoft den bisher höchsten Quartalsumsatz. Mit 8,8 Mio. Euro (Q1/04: 8,4 Mio. Euro) stieg der Quartalsumsatz um rund 5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Hier sind die Aussichten für die kommenden Quartale sehr positiv: Neben den konstant hohen Umsätzen aus England wird in Russland der Umsatz aus dem zweiten großen Retailprojekt mehrheitlich im zweiten Halbjahr generiert werden. Zudem hat Novasoft mit Beginn des zweiten Quartals in Spanien den Aufbau einer Technologieberatung begonnen, die bereits im kommenden Quartal zur Gesamtprofitabilität der Gruppe beitragen soll. Im ersten Halbjahr 2004 erzielte Novasoft im europäischen Ausland einen Umsatz von 17,2 Mio. Euro (HJ 1/03: 16,4 Mio. Euro). Das außereuropäische Ausland hat weiterhin geringen Einfluss auf den Gesamtumsatz. Im Vergleich zum ersten Quartal 2004 (1,2 Mio. Euro) sank der Umsatz leicht auf 1,1 Mio. Euro; im ersten Halbjahr betrug der Umsatz 2,3 Mio. Euro (HJ 1/03: 2,6 Mio. Euro).

Ergebnisse Die Folgen des Preisdrucks des vorangegangenen Geschäftsjahrs sind ursächlich für das geringere Ebit von 751 T-Euro im zweiten Quartal (Q1/04: angepasst 1,3 Mio. Euro, veröffentlicht: 899 T-Euro). Daraus resultiert eine Ebit-Marge in Höhe von 5,2 Prozent (Q1/04: angepasst 9,1 %, veröffentlicht: 6,2%). Das EBT liegt im zweiten Quartal bei 839 T-Euro (Q1/04: angepasst 1,5 Mio. Euro). Aus der Umstellung auf Ifrs resultiert ein erhöhter latenter Steueraufwand, der proportional auf die beiden ersten Quartale verteilt ist. Während die Steuerquote für das erste Quartal auf 36,8 Prozent (veröffentlicht 44,3%) sank, stieg diese für das zweite Quartal auf 70,6 Prozent. Ursache für diesen Unterschied ist, dass im zweiten Quartal nicht in allen Gesellschaften aktive latente Steuern gebildet wurden und sich für das erste Quartal aufgrund von Verlustvorträgen aus den Vorjahren, für die ebenfalls keine latenten Steuern gebildet worden waren, eine extrem geringe Steuerquote ergab. Die Steuerquote für das erste Halbjahr entspricht mit 48,8 Prozent den Erwartungen. Das Finanzergebnis des zweiten Quartals beträgt 88 T-Euro und ist verglichen mit dem Vorquartal (Q1/04: 208 T-Euro) deutlich gesunken. Hauptgrund ist das geringere Ergebnis aus Zinsen und sonstigen Wertpapieren, das in Folge der Marktentwicklung im zweiten Quartal mit 81 T-Euro unter dem Ergebnis des Vorquartals liegt (Q1/04: 153 T-Euro) Das Ergebnis aus Währungseinflüssen liegt mit 23 T-Euro (Q1/04: 66 T-Euro) wie geplant im positiven Bereich. Novasoft weist im zweiten Quartal einen Periodenüberschuss von 200 T-Euro (Q1/04 veröffentlicht: 525 T-Euro, angepasst 871 T-Euro) aus.

Ausblick Gekoppelt an die weitere Markterholung - die mit Blick auf eine Reihe anstehender Projektabschlüsse durchaus realistisch erscheint - bleibt für uns die Steigerung des Umsatzes sowie eine deutliche Steigerung der Ebit-Marge zum Ende des Jahres nach wie vor ein erreichbares Ziel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%