Archiv
Dgap-Ad hoc: Schwarz Pharma AG deutsch

Schwarz Pharma steigert Forschungsausgaben und bestätigt Ergebnisausblick

Schwarz Pharma steigert Forschungsausgaben und bestätigt Ergebnisausblick

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die Dgap. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Schwarz Pharma steigert Forschungsausgaben und bestätigt Ergebnisausblick

US-Gaap, Millionen Euro H1 2003 H1 2004 Umsatzerlöse 978,1 490,4 F+E Kosten 65,1 96,9 Betriebsergebnis 259,6 8,6 Konzernergebnis 143,2 (1,2) Bereinigter Konzerngewinn 143,2 0,3

Die Schwarz Pharma Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2004 ein Umsatzvolumen von 490,4 Mio. Euroo. Das sind 49,9% weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Ursache hierfür ist ein erwartungsgemäß deutlich geringerer Umsatz mit dem Omeprazol- Generikum in den USA aufgrund der veränderten Konkurrenzsituation. Trotz deutlich gesteigerter Forschungsausgaben erreichte Schwarz Pharma ein Betriebsergebnis in Höhe von 8,6 Mio. Euroo und ein Konzernergebnis nach Steuern von-1,2 Mio. Euroo. Ohne die Effekte aus einer Rückstellungsauflösung für Omeprazol und der Beilegung von Rechtsstreitigkeiten in den USA ergibt sich ein Konzerngewinn von 0,3 Mio. Euroo. Für 2004 erwartet Schwarz Pharma einen Umsatz von nunmehr 850 Mio. Euroo, dem oberen Rand der bisherigen Prognose. Trotz geplanter Forschungsausgaben von mehr als 170 Mio. Euroo geht das Unternehmen unverändert von einem marginal positiven Jahresüberschuss aus.

Mehr Informationen erhalten Sie im Internet: http://www.schwarzpharma.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)Dgap 26.07.2004

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

"Vor dem Hintergrund der guten Geschäftsentwicklung nutzen wir die Chancen, die sich aus den Fortschritten unserer Entwicklungsprojekte ergeben. Gleichzeitig bauen wir unsere Entwicklungsaktivitäten weiter aus," kommentiert Detlef Thielgen, Finanzvorstand Schwarz Pharma AG. "Daher werden in 2004 die Forschungs- und Entwicklungskosten 170 Millionen Euro überschreiten. Dennoch rechnen wir bei einem erwarteten Umsatzvolumen von 850 Millionen Euro nach wie vor mit einem marginal positiven Jahresüberschuss."

F & E: Erfolge bei den Entwicklungsprojekten halten an Schwarz Pharma entwickelt derzeit sieben Projekte im Bereich der Neurologie und Urologie. Der Zulassungsantrag für das Parkinson-Pflaster soll im 3. Quartal 2004 gestellt werden. Die Projekte zu Harninkontinenz, Epilepsie und zum neuropathischen Schmerz sind in der letzten Entwicklungsphase, der Phase III. Zu Beginn des 3. Quartals gab Schwarz Pharma positive Studienergebnisse der Phase IIb für das Projekt gegen Restless-Legs-Syndrom bekannt, die Phase III soll im Frühjahr 2005 starten. -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 722190; Isin: De0007221905; Index: Mdax Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard) und Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%