Archiv
Dgap-Ad hoc: Senator Entertainment AG

Senator: Abschluss 2003 von Sondereffekten geprägt - Insolvenzplan eingereicht

Senator: Abschluss 2003 von Sondereffekten geprägt - Insolvenzplan eingereicht

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die Dgap. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Senator: Abschluss 2003 von Sondereffekten geprägt - Insolvenzplan eingereicht

Die Senator Entertainment AG hat heute ihren endgültigen Jahresabschluss der AG (HGB) sowie den Konzernabschluss (IAS) 2003 veröffentlicht.

Im Berichtsjahr wurde ein Konzernumsatz von 55,4 Mill. ? erzielt (Vorjahr: 63,6 Mill. ?). Das Ebitda betrug 21,0 Mill. ? (Vorjahr: 15,3 Mill. ?). Hauptumsatzträger war mit 47,4% der Lizenzhandel.

Die Abschreibungen auf Filmverwertungsrechte in Höhe von 119,8 Mill. ? enthalten 94,7 Mill. ? außerplanmäßige Abschreibungen vor allem auf ältere Filmrechte. Weitere Sonderabschreibungen wurden auf Firmenwerte (4,1 Mill. ? ) und im Zusammenhang mit der Cinemaxx - Beteiligung (2,5 Mill. ? ) vorgenommen.

Das Finanzergebnis von-14,1 Mill. ? ist durch eine hohe Zinsbelastung und dem schwachen US $ (Buchverluste) geprägt.

Der Jahresfehlbetrag des Konzerns nach Steuern und Anteilen Dritter beträgt-150,3 Mill. ? (-178,2 Mill. ?). Das Eigenkapital des Senator-Konzerns reduzierte sich um 148,6 Mill. ? auf-125,1 Mill. ? während das Eigenkapital der Senator Entertainment AG um 157,3 Mill. ? auf-121,4 Mill. ? zurückging und das Grundkapital von 34 Mill. ? aufgebraucht wurde. Gegenüber den bereits im Mai veröffentlichten ungeprüften AG-Zahlen für 2003 ergaben sich keine Veränderungen im Ergebnis.

Mit einem operativen Cash Flow von 16,9 Mill. ? konnten 46,6% (40,3%) der Neuinvestitionen in Filmverwertungsrechte aus eigener Kraft finanziert werden.

Gegenwärtig befindet sich die Senator Entertainment AG in der Insolvenz; die Tochtergesellschaften Senator Film Verleih Gmbh, Senator Film Produktion Gmbh und Central Film Vertriebs Gmbh haben im April dieses Jahres ebenfalls Insolvenzantrag gestellt. Als Teil des Sanierungsplans wurde das Grundkapital der Gesellschaft am 25. Juni 2004 von 34 Mill. ? auf 3,4 Mill. ? herabgesetzt. Ein Insolvenzplan, der die Sanierung des Konzerns abschließen soll, wurde in dieser Woche beim Insolvenzgericht eingereicht.

Kontakt: Senator Entertainment AG Karl-W. Homburg Leitung Investor Relations/ Unternehmenskommunikation Tel.: 030 88091-610 k.homburg@senator.de

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)Dgap 13.08.2004 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: A0bvuc; Isin: De000a0bvuc6; Index: Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%