Archiv
DGAP-Ad hoc: Vorarlberger Kraftwerke

VKW verzeichnet im ersten Quartal 2004 Umsatzrückgang;

VKW verzeichnet im ersten Quartal 2004 Umsatzrückgang;

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

Vor allem rückgängige Umsätze im Stromhandel führten dazu, dass die VKW im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004 geringere Umsatzerlöse als im Ver- gleichszeitraum des Vorjahres erzielen konnte. Bei der am 24. Juni 2004 stattge- fundenen Hauptversammlung berichtete der Vorstand über eine unveränderte Dividendenzahlung von 12 Prozent zuzüglich einem Bonus von 5 Prozent für die verbliebenen Privataktionäre der VKW.

Die VKW erzielte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004 Umsatzerlöse in Höhe von 65,00 Mio. EUR, das sind um 4,71 Mio. EUR weniger als im Vergleichszeitraum des Vor-jahres.

Der Rückgang ist vor allem auf eine deutliche Abnahme der Umsätze im Stromhandel zurückzuführen. Durch die gesteigerte Abgabe im Netz stand einerseits weniger Strom aus der Eigenaufbringung zur Verfügung, andererseits führte auch die Marktpreisent-wicklung zu einer Reduzierung der Handelstätigkeiten. Bei den Lieferungen an Kunden im eigenen Verteilnetz hat sich hingegen ein Zuwachs von 1,6 Prozent ergeben und es konnten auch die Stromlieferungen außerhalb des Versorgungsgebietes der VKW deutlich ausgeweitet werden. Die gesamte Stromabgabe nahm im ersten Quartal 2004 gegenüber dem Vorjahr um 11 Prozent ab und belief sich auf 989 Mio. kWh.

Als Ergebnis nach Steuern (Quartalsüberschuss) verbleiben für das erste Quartal 2004 6,99 Mio. EUR gegenüber 5,73 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr. Die Ergebnisverbesserung ist zum Teil auf Kursgewinne bei der Tilgung von Fremdwährungsverbindlichkeiten zu-rückzuführen.

Die Investitionszugänge im ersten Quartal 2004 betrugen 6,56 Mio. EUR gegenüber 2,13 Mio. EUR im Vorjahresquartal.

Zum 31. März 2004 beschäftigte die VKW 739 Mitarbeiter gegenüber 725 Mitarbeitern zum 31. März 2003.

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres erwarten wir eine Absatzzunahme bei den Endkunden im Heimmarkt von knapp 2 Prozent. Außerhalb des Heimmarktes wird sich die Stromabgabe an Endkunden gegenüber dem Jahr 2003 fast vervierfachen, hingegen wird sich die Stromhandelsmenge gegenüber dem Vorjahr stark reduzieren. Nachdem sich die große Trockenheit im Vorjahr sehr negativ auf das Ergebnis der VKW ausgewirkt hat, erwarten wir bei Regelverhältnissen im Geschäftsjahr 2004 eine deutliche Verbesserung.

Bei der Hauptversammlung am 24. Juni 2004 in Bregenz berichtete der Vorstand anläss-lich der Vorlage des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2003, dass auf der Grundla-ge des zwischen der Vorarlberger Illwerke AG (Illwerke) und der Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) abgeschlossenen Organschaftsvertrages eine Ergebnisabfuhr der VKW an die Illwerke als Organträger in Höhe von 11,70 Mio. EUR erfolgt. Die Illwerke werden in Er-füllung der den verbliebenen Aktionären der VKW gegebenen Dividendengarantie für jede Stückaktie der VKW eine Zahlung von 0,8724 EUR als Dividende - das entspricht einer Dividende von 12 Prozent des rechnerischen Wertes je Stückaktie - zahlen. Zusätzlich erfolgt eine Bonuszahlung von 0,3635 EUR, welche 5 Prozent des rechnerischen Wertes je Stückaktie entspricht.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 25.06.2004 -------------------------------------------------------------------------------- WKN: 082450; ISIN: AT0000824503; Index: Notiert: Amtlicher Handel in Wien

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%