Die angekündigten Zahlen von Yahoo und Motorola machen Anleger nervös
Epcos und SAP lassen DAX schwach schließen

Schwach haben die deutschen Aktienkurse den Handel am Montag beendet. Der DAX fiel um 1,4 % bzw 95,61 Punkte auf 6 680,78 Zähler.

FRANKFURT. Schwach haben die deutschen Aktienkurse den Handel am Montag beendet. Der DAX fiel um 1,4 % bzw 95,61 Punkte auf 6 680,78 Zähler. Nachdem er am späten Nachmittag bei 6 624,55 Punkten auf sein Tagestief gefallen war, konnte er sich in den letzten Handelsstunden wieder etwas von diesem Tief lösen. Zur Begründung verwiesen Händler auf die Entwicklung an der Wall Street. Dort war der Nasdaq-Index ebenfalls von seinen Tagestiefstkursen zurückgekommen. "Die Stimmung ist aber weiterhin schlecht", sagte ein Händler. Viele Anleger seien nervös im Vorfeld der Yahoo-Zahlen sowie der Motorola-Zahlen, die für Dienstag erwartet werden.

Entsprechend flau zeigte sich das Bild bei den Technologiewerten. Epcos verloren 5,4 % auf 86,35 EUR. Für diesen Wert erwarten Teilnehmer jedoch bald eine Erholung. Schließlich hätten die Analysten von Credit Suisse First Boston (CSFB) die Aktien von Epcos in ihre Researchliste aufgenommen. Ihr erstes Anlagevotum lautet "Buy", das Kursziel für die kommenden zwölf Monate gaben sie mit 112 EUR an. Da das Unternehmen einen sehr hohen Anteil an Radiofiltern und kabelloser Telefonie habe, sehen die Analysten überdurchschnittliches Wachstumspotenzial.

SAP waren im Tagesverlauf unter die 200-Tage-Linie gerutscht. Sie uschlossen mit 3,7 % auf 234,62 EUR im Minus. Nun hätten sie Platz bis auf unter 230 EUR, hieß es. Ein Teilnehmer verwies zudem auf die Unternehmenszahlen, die für den 19. Oktober erwartet werden. "Ob da noch jemand vorher groß einsteigt, wage ich zu bezweifeln", so der Teilnehmer. Auf der Gewinnerseite fielen Adidas auf, die um 1,7 % auf 60,95 EUR zulegten. "Die laufen eben an Tagen wie diesen mal", bemerkte ein Händler. Stützend habe sich die Nachricht bemerkbar gemacht, derzufolge Adidas in den kommenden drei Jahren eine Verdoppelung des US-Marktanteils bei Sportschuhen anstrebe - zu Lasten des Mitbewerbers Nike.

Gemischt war das Bild bei den Automobilwerten. Daimler-Chrysler rückten um 0,9 % auf 51,75 EUR vor. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, seine E-Business-Aktivitäten zu bündeln und auszugliedern. VW dagegen gaben 1,7 % auf 55,45 EUR ab. Zur Begründung verwiesen Händler auf Äußerungen von VW-Vorstand Bernd Pischetsrieder, der von technischen Problemen gesprochen hatte. In der zweiten Reihe stiegen Ergo um 3,4 % auf 169 EUR. Die Analysten von Morgan Stanley hatten das Kursziel auf 180 EUR von zuvor 150 EUR hochgesetzt und ihr Anlageurteil mit "Outperformer" bestätigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%