Archiv
Die Börse feiert Weihnachten

Langsam stellt sich auch an der Wall Street Weihnachtsstimmung ein. Nicht nur die Börse marschiert endlich in die richtige Richtung, auch das Wetter spielt mit. Manhattan kann weiße Weihnachten feiern. Ein altes Börsensprichwort besagt übrigens, dass mit einem freundlichen Handelsverlauf am letzten Tag vor Heiligabend ein gutes neues Börsenjahr eingeläutet werden kann.

Zu den größten Gewinnern gehörten am Nachmittag vor allem Technologiewerte. Die Stars, die am Vortag aus dem Bett gefallen sind, holen einen Teil der Verluste wieder auf. Ob EMC, Sun Micro, Compaq, Palm oder Yahoo - es geht aufwärts. Auf dem Parkett der Börse hört man, dass unter anderem Eindeckungen von Leerverkäufen dem Markt zugute kommen.



Die am Donnerstag gestreuten Gerüchte, dass bei IBM eine Ertragswarnung anstehen könnte, wurden durch Kommentare des Brokerhauses Salomon Smith Barney entkräftet. IBMs Quartal laufe nach Plan, so der dortige Analyst. Im Gegensatz zu anderen PC-Herstellern sei Big Blue von der schleppenden Verbrauchernachfrage kaum betroffen.



Eine ähnliche Spekulation verfolgte am frühen Nachmittag die Aktien von Intel. Ein Analyst der Bank of America warnte, dass Intel die Quartalsschätzungen im laufenden Quartal und kommenden Jahr verfehlen könnte. Die negativen Kommentare wirkten sich im Handelsverlauf jedoch kaum aus.



Eine Aktie musste auf Grund negativer Analystenkommentare Verluste einstecken: JDS Uniphase. Laut Berichten hat sich ein Analyst der Deutsche Bank Alex Brown etwas negativ zu dem Glasfaserunternehmen zu Wort gemeldet. Das Potential von Schwierigkeiten bestehe im laufenden Quartal, so die Spekulation.



Im Grunde steht der Aktienmarkt im Vergleich zum Vortag kopf. So können die größten Verlierer am stärksten zulegen, während die größten Vortagsgewinner wiederum schwächer tendieren. Defensive Werte aus dem Pharma-, Haushaltswaren- und Tabakbereich geben nach. Die Aktien von Philip Morris werden wohlgemerkt von Merrill Lynch und Goldman Sachs verteidigt. Goldman hat erneut das Kursziel von 75 Dollar bestätigt und rät zum Kauf. In der vergangenen Zeit seien Fragen aufgekommen, ob mit den wahrscheinlichen Zinssenkungen und den ausgesprochen soliden Aktienkursgewinnen, der Aufwärtstrend gehalten werden kann, so Merrill Lynch. Eine Frage, die mit "Ja" beantwortet werden kann! Es gäbe mindestens zehn Gründe für eine anhaltend erfreuliche Entwicklung. Mehr dazu in der Rubrik Analystenkommentare.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%