Die Börse in Stockholm verzeichnet ein Plus von 7 Prozent
Europäische TMT-Werte profitieren von US-Zinssenkung

Die überraschende US-Leitzinssenkung hat am Donnerstag an den europäischen Börsen überwiegend für freundliche Stimmung gesorgt. Vor allem die in der Vergangenheit von Kurseinbußen betroffenen TMT-Werte (Technologie, Medien, Telekom) profitierten von der Zinsentscheidung der US-Notenbank und vollzogen die positiven US-Vorgaben vom Vortag nach.

Reuters DÜSSELDORF. Insbesondere die US-Technologiebörse Nasdaq, die am Mittwoch ihren größten Tagesgewinn in ihrer Geschichte verbucht hatte, habe ein wahres "Kursfeuerwerk" angefacht, sagten Händler. Den größten Kurszuwachs verzeichnete mit einem Plus von knapp 7 % die Börse in Stockholm, gefolgt von den Aktienmärkten in Madrid, London und Paris. Zu den Nachzüglern gehörten die Schweizer und die Brüsseler Börse, die Händlern zufolge unter Kursschwächen bei den stark vertretenen traditionellen Indexwerten litten und knapp behauptet schlossen.

Auch einen Tag nach der Leitzinssenkung in den USA lieferten die US-Börsen stabile Vorgaben und tendierten am Donnerstag gegen Handelsschluss in Europa fester. Der US-Technologieindex notierte 0,38 % im Plus bei 2 626,7 Zählern. Der US-Standardwerteindex Dow Jones tendierte zur gleichen Zeit 0,41 % höher bei 10 990 Punkten.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz gewann 1,95 % auf 4 543,86 Punkte, der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) legte um 2,1 % auf 4 761 Punkte zu.

London - FTSE von US-Vorgaben beflügelt

An der Londoner Börse schloss der FTSE 100-Index beflügelt von den US-Vorgaben des Vortages um 2,4 % auf 6185,6 Punkte. Am Mittwoch war der Index mit dem niedrigsten Schlussstand seit Mai vergangenen Jahres aus dem Handel gegangen. Hauptsächlich die TMT-Titel trugen mit starken Kursgewinnen zu dem Anstieg des Börsenbarometers bei. Angefeuert wurde der Markt auch von einem Plus von über 6 % bei Marktschwergewicht Vodafone. Ehemalige Verlierer wie die Aktien von Colt Telecom legten kräftig zu. Colt-Aktien gewannen 18,22 % auf 1 507,75 Pence. Von den Aussichten auf günstigere Kredite profitierten Händlern zufolge die Finanzwerte. Dagegen führten defensive Werte wie British Tobacco, die um 8,75 % fielen, die Verliererliste an.

Zürich - Kaum verändert - Defensive Titel schwächen

Die Schweizer Börse hat sich nach der unerwarteten Zinssenkung der US-Notenbank kaum verändert präsentiert. Der SMI-Index notierte gegen Handelsschluss 0,03 % unter dem Vortagesschluss bei 8116,8 Zählern. Händler sagten, wie in den USA hätten die Technologiewerte und Banken zum Teil massiv zugelegt. Dagegen hätten die als stabil geltenden so genannten defensiven Werte unter Gewinnmitnahmen gelitten. Dazu zählten Novartis mit einem Minus von 3,57 % auf 2860 sfr, sowie Schwergewicht Nestle, die 5,44 % auf 3600 sfr nachgaben. Geschwächt wurde die Nestle-Aktie Händlern zufolge von einer Mitteilung der Deutschen Bank, wonach die Bank ihre Gewinnschätzung für Nestle reduziert hat. Stark präsentierten sich die Versicherungen. Zum Handelsschluss gaben jedoch Swiss Re die Gewinnne ab, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, die Grossbank CS Group halte 8,6 % an der Rückversicherung.

Paris - Über 2 Prozent im Plus

In Paris hat der CAC40-Index dank erholter Technologiewerte um 2,32 % höher bei 5815,99 Punkten geschlossen, nachdem der Index am Vortag auf ein Elf-Monatstief gefallen war. Im Aufwind waren Alcatel-Aktien, die 14,31 % auf 62,3 Euro zulegten. ST Microelectronics, die in den vergangenen Monaten kräftig Federn lassen mussten, gewannen ebenfalls 12,72 % dazu. Gewinner der Tages waren die Aktien von TF1, die 15,3 % auf 57,65 Euro gewannen. Verluste gab es unter den traditionellen Branchen wie der Pharma- und der Nahrungsmittelindustrie. Aventis und Danone gaben jeweils 5 % ihres Vortageswertes ab.

Mailand - Mib30 profitiert von Fed-Entscheid

Der Mib30-Index an der Mailänder Börse hat Händlern zufolge von der Leitzinssenkung durch die US-Notenbank profitieren können und 1,83 % auf 42 738 Punkte zugelegt. Die größten Gewinne verzeichneten die in den letzten beiden Sitzungen von Kurseinbußen betroffenen Medien- und Technologieaktien. L`Espresso, die vorübergehend aufgrund starker Kurssprünge vom Handel ausgesetzt wurden, schlossen 6,44 % bei 8,15 Euro. Auch Seat legten 2,55 % auf 2,01 Euro zu. Unter Gewinnmitnahmen litten dagegen die Öl- und Energiewerte. Eni verbilligten sich 2,28 %, Edison verloren 2,59 %. Kurseinbußen erlitten auch die Aktien von Fiat, die neuen Zahlen zufolge im Dezember ihren Anteil am Automarkt verringert hatten. Die Fiat-Aktie schloss 1,46 % im Minus 25,6 Euro.

Madrid - Telefonica beflügelt

An der Börse in Madrid haben die Aktienwerte angeführt von dem Marktschwergewicht Telefonica deutlich im Plus notiert. Der Ibex gewann bis Handelsschluss rund 4,3 % auf 9 597,2 Punkte. Die Telefonica-Aktien legten rund sieben Prozent zu. Auch die Internettochter Terra Networks, die im vergangenen Jahr 78,6 % an Wert verloren hatte, stieg um 12,8 %. Versorger Endesa und Iberdrola gaben hingegen ihre Vortagesgewinne wieder ab und verloren 4,5 % auf 19 Euro beziehungsweise 5,74 % auf 13,95 Euro.

Amsterdam - TMT-Aktien im Aufwind

An der Amsterdamer Börse kletterte der AEX-Index beflügelt von den TMT-Werten (Technologie, Medien, Telekom) um 1,45 % auf 638,97 Punkte. Index-Schwergewicht Philips glänzte mit einem Plus von rund 14 % auf 39,25 Euro, nachdem der Wert am Vortag die Verliererliste mit einem Minus von rund acht Prozent angeführt hatte. Auch KPN Telecom fuhren satte Gewinne ein und verbesserten sich um rund 17,37 % auf 15,2 Euro. Chiphersteller ASM Lithography stieg 22,85 % auf 25,85 Euro. Dagegen fielen traditionelle Werte, wie beispielsweise die Unilever-Aktien, die sich um über acht Prozent auf 61,85 Euro verbilligten.

Wien - Fester dank Bank Austria

An der Wiener Börse schloss der ATX-Index 1,3 % höher bei 1 065,88 Punkten. Der Anstieg des Börsenbarometers sei fast vollständig auf die Kursgewinne der Bank Austria zurückzuführen, sagten Händler. Ban Austria legten 5,8 % auf 62 Euro zu. Erholt präsentierten sich auch die Aktien von Telekom Austria (TA) mit 2,71 % höher auf 6,45 Euro und CyberTron, die sich um 3,84 % auf 5,14 Euro verteuerten.

Brüssel - Gewinnmitnahmen belasten Index

In Brüssel wurde der Bel20-Index nach anfänglich positiver Tendenz Händlern zufolge von Gewinnmitnahmen belastet. Der Index Bel20 notierte gegen Ende der Sitzung 0,42 % im Minus bei 3 014,88 Punkten. Unter Gewinnmitnahmen litten nach Angaben von Händlern unter anderem die Papiere von Dexia, die im Jahr 2000 sehr gut abgeschnitten hatten. Der Wert verbilligte sich 4,17 % auf 186 Euro. Händlern zufolge drückten zudem Kursverluste beim Marktschwergewicht Fortis die allgemeine Stimmung. Fortis-Aktien gaben 1,26 % auf 35,3 Euro ab. Einen neuen Tiefststand bei 26,5 Euro markierten die Aktien von Interbrew. Zm Sitzungsende erholten sich die Papiere ein wenig und schlossen 2,04 % tiefer bei 27,43 Euro. Finanzwert KBC Bancassurance hingegen kletterte um 1,7 % auf 46 Euro. Auch Technologiewerte tendierten überwiegend fester.

Stockholm - OMX springt um knapp 7 Prozent

Die Stockholmer Börse hat durch kräftige Gewinne bei indexschwergewichtigen Telekommunikationstiteln einen deutlichen Kurssprung verzeichnet. Der OMX-Index legte 6,83 % auf 1 065,53 Punkte zu. Schwergewicht Ericsson kletterte um rund 13 Kronen auf 110,5 skr, Rivale Nokia gewann rund 48 Kronen auf 417,5 skr. Die Aktien des Bekleidungshauses Hennes und Mauritz verteuerten sich 13,5 Kronen auf 163,5 skr zu. Im Pharmasektor verbilligten sich die Aktien von Pharmacia im Branchentrend um 47 Kronen auf 516 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%