Die deutschen Währungshüter werben für eine frühzeitige Beschäftigung mit dem neuen Bargeld
Euro-Empfehlungen für Verbraucher

Ab dem 1. Januar 2002 kann man in Deutschland und elf weiteren europäischen Ländern (Belgien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, in den Niederlanden, Österreich, Portugal und Spanien) mit Euro-Banknoten und-Münzen bezahlen.

HB FRANKFURT. Die Bundesbank empfiehlt:
Informieren Sie sich frühzeitig über das Aussehen und die Sicherheitsmerkmale des Euro-Bargeldes, z.B. anhand der Broschüren der Kreditwirtschaft und der Bundesbank. Ab dem 17. Dezember 2001 werden Banken und Sparkassen für 20 DM gebührenfrei Euro-Münzhaushaltsmischungen (Starter-Kits) im Wert von 10,23 anbieten. Euro-Banknoten erhalten Sie ab 1. Januar 2002 an Geldausgabeautomaten und spätestens am nächsten Tag auch in Banken und Sparkassen.

Zahlen Sie angesammelte DM-Bargeldbestände - insbesondere Münzen in Spardosen oder Flaschen - frühzeitig bei Banken und Sparkassen ein, um Anfang 2002 Warteschlangen an den Kassenschaltern zu vermeiden. Nutzen Sie hierfür die Sonderaktionen. Natürlich können Sie Ihre Bar-Ersparnisse auch 2002 noch auf Konten einzahlen oder in Euro-Bargeld tauschen. Das muss nicht in den ersten Tagen des neuen Jahres geschehen.

Zahlen Sie schon jetzt bei Ihren Einkäufen möglichst betragsgenau. Während des Jahreswechsels können Sie auch durch den Gebrauch von Geldkarte, ec-Karte und Kreditkarte einen allzu großen Bargeldbedarf vermeiden.

Halten Sie zum Jahresende 2001 Ihren DM-Bargeldbestand klein. Heben Sie Ende Dezember 2001 nur noch soviel DM-Bargeld ab, wie Sie bis zum Jahresende noch ausgeben werden - ab 1. Januar 2002 gibt es bereits an den Geldausgabeautomaten der Banken und Sparkassen Euro-Scheine. Da eine genaue Planung des persönlichen Bargeldverbrauchs schwierig ist, empfehlen wir, möglichst mit kleinen Scheinen bis höchstens 50 DM ins neue Jahr zu starten.

Anfang 2002 in ihrem Portemonnaie noch vorhandenes DM-Bargeld können Sie problemlos bis zum 28. Februar im Handel und an noch nicht auf Euro umgestellten bargeldbetriebenen Automaten ausgeben oder bei Banken und Sparkassen tauschen. Als Wechselgeld erhalten Sie im Handel bereits ab Anfang 2002 grundsätzlich Euro-Banknoten und-Münzen. Nutzen Sie Ihre täglichen Geschäfte für diesen automatischen Bargeldtausch.

Benötigen Sie Anfang 2002 ausnahmsweise noch DM-Münzen für Zahlungen an noch nicht umgestellten Automaten, so können Sie diese bis zum 28. Februar 2002 bei Kreditinstituten und im Handel aus verfügbaren Kassenbeständen erhalten. Hingegen ist die Abgabe von DM-Banknoten ab dem 1. Januar 2002 nicht mehr vorgesehen.

Es wird angestrebt, überall dort, wo zwei oder mehr bargeldbetriebene Automaten (z.B. Waren- oder Fahrkartenautomaten) in unmittelbarer Nähe zueinander stehen, bis Ende 2001 mindestens einen Automaten auf Euro umzurüsten und dies kenntlich zu machen.

Das DM-Bargeld behält nach dem 28.2.2002 seinen Wert. Alle Landeszentralbanken tauschen DM zeitlich unbefristet, betraglich unbegrenzt und kostenfrei in Euro um.

Konten werden spätestens zum 1.1.2002 automatisch, gebührenfrei und betragsgenau mit dem Umrechnungskurs 1,95583 auf Euro umgestellt.

Ab 2002 dürfen unbare Zahlungen mittels Überweisungs- oder Dauerauftrag nur auf Euro lauten.

Vermeiden Sie 2001 aus Ihrem Urlaub in Ländern der Euro-Zone dort umlaufende nationale Banknoten und Münzen zurückzubringen. Ausländische Banknoten des Euroraumes können in Deutschland grundsätzlich nur bis zum 31. März 2002 in Euro gewechselt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%