Archiv
Die Geschichte des Atomkraftwerkes Tschernobyl

rtr KIEW. Die Explosion des Reaktorblocks vier am 26. April 1986 im ukrainischen Tschernobyl war das schwerste bekannte Unglück in der Geschichte der zivilen Nutzung der Atomenergie. Am Freitag soll das Kernkraftwerk endgültig still gelegt werden. Es folgt eine Chronik der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Anlage.



August 1977 - Die Sowjetunion nimmt den Reaktorblock eins in Betrieb, einen graphitmoderierten, wassergekühlten Siedewassermoderator RBMK 1000.



April 1984 - Der Reaktorblock vier wird in Betrieb genommen.

26. April 1986 - Um 02.36 Uhr MESZ explodiert Reaktorblock vier als Folge eines Experiments. Die Belegschaft koppelte den Reaktor zeitweilig vom Sicherheitssystem ab, um die Kapazität der Einheit zu testen. Als der Reaktor zu heiß wird, folgen mehrere Explosionen. Eine radioaktive Wolke verstrahlt die Ukraine, Weißrussland, Russland und weite Teile Europas.

April bis Oktober 1986 - Sowjetische Behörden versuchen das Ausmaß des Unglücks zu verschleiern. Hunderttausende von so genannten Liquidatoren werden von der Kommunistischen Partei zu Aufräumarbeiten am Atomkraftwerk mobilisiert. Die meisten von ihnen sind inzwischen an den Folgen der Verstrahlung krank, verkrüppelt oder tot.

November 1986 - Ein als Sarkophag bezeichneter Betonmantel wird um den zerstörten Reaktor gebaut. Er soll den Austritt radioaktiver Strahlung verhindern.

24. August 1991 - Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus erklärt die Ukraine ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion.

Oktober 1991 - Ein Großbrand zwingt die Verantwortlichen von Tschernobyl, auch den zweiten Reaktor des Atomkraftwerkes abzuschalten.

13. April 1995 - Der ukrainische Präsident Leonid Kutschma sagt nach einem Treffen mit Vertretern der Europäischen Kommission in Kiew, sein Land sei bereit, Tschernobyl im Jahr 2000 stillzulegen.

Dezember 1995 - Bei einem Treffen im kanadischen Ottawa unterzeichnen die Ukraine und die G7-Staaten ein Abkommen zur Stilllegung von Tschernobyl. Es enthält Vereinbarungen über eine Hilfe von 2,3 Mrd. $ (heute umgerechnet 5,1 Mrd. DM) zur Schließung des Kraftwerks.

November 1996 - Reaktorblock Nummer eins wird nach Ablauf seiner erwarteten Betriebsdauer heruntergefahren. Allein der Reaktorblock Nummer drei bleibt in Betrieb. November 1997 - Auf einer Konferenz in New York sammeln Dutzende von Staaten umgerechnet 780 Mill. DM, um den schnell verfallenden Sarkophag wieder aufzubauen. Die Kosten dafür werden auf 1,7 Milliaden Mark geschätzt.

April bis Mai 1999 - Die Rekonstruktionsarbeiten am Sarkophag beginnen.

April 2000 - Kutschma bestätigt, dass Tschernobyl im Jahr 2000 abgeschaltet wird, nennt aber kein konkretes Datum.

Juni 2000 - Während des Besuchs von US-Präsident Bill Clinton nennt Kutschma den 15. Dezember 2000 als Datum für die Stilllegung von Tschernobyl.

November bis Dezember 2000 - Techniker von Tschernobyl bereiten die Abschaltung des letzten verbliebenen Reaktors drei am 15. Dezember vor



15. Dezember 2000 - Reaktor drei wird gegen 12.15 Uhr MEZ abgeschaltet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%