"Die Leute stecken ihr Geld in Aktien"
Optimismus lässt US-Börsen im Plus schließen

Hoffnungen auf eine absehbare wirtschaftliche Erholung haben am Donnerstag die US-Börsen beflügelt. Analysten zufolge profitierte die Wall Street von dem vorsichtig optimistischen Konjunkturausblick, den US-Notenbank-Chef Alan Greenspan am Vortag gegeben hatte.

Reuters NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow-Jones schloss 0,91 Prozent höher bei rund 8 594 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann bis Handelsschluss ebenfalls 0,92 Prozent auf rund 932 Punkte und der technologielastige Nasdaq-Index beendete die Sitzung 1,19 Prozent im Plus bei rund 1 508 Zählern.

Am Markt herrsche Zuversicht, dass es in den nächsten sechs bis neun Monaten zu einer konjunkturellen Belebung komme, sagte Matthew Johnson von Lehman Brothers. "Deswegen stecken die Leute ihr Geld in Aktien." Der Markt habe alle denkbaren negativen Nachrichten bereits in den Kursen berücksichtigt, ergänzte William Porter von Roth Capital Partners. Außerdem habe Notenbank-Chef Greenspan angedeutet, dass die Zinsen auf dem derzeitigen niedrigen Niveau bleiben oder vielleicht sogar noch gesenkt werden könnten. Greenspan hatte am Mittwoch gesagt, es sei zwar zu früh, um die Verfassung der US-Wirtschaft nach Ende des Irak-Kriegs sicher einschätzen zu können. Die Erwartung einer konjunkturellen Belebung nannte er aber nicht unangemessen.

"Der Markt zeigt, dass Investoren optimistisch sind, dass sich die Gewinne der Unternehmen weiter erholen", sagte Jeff Swensen, Chef-Händler bei John Hancock Funds. Ein anderer Analyst verwies auf das niedrige Zinsniveau, den schwachen Dollar und die etwas gesunkene Bedrohung durch den internationalen Terrorismus. "Es gibt zwar keine konkreten Beweise, aber die Leute setzen einfach auf eine handfeste Erholung", sagte ein anderer Analyst.

Zu den Gewinnern gehörten insbesondere die Aktien von Zigarettenherstellern. Analysten hatten ihre Bewertung des Sektors angehoben, nachdem am Vortag ein Berufungsgericht eine milliardenschwere Sammelklage gegen die US-Tabakindustrie verworfen und der Branche damit einen großen juristischen Sieg beschert hatte. Die Titel von Altria schlossen 7,18 Prozent fester bei 41,05 Dollar.

An der Nasdaq stieg der Kurs von Synopsys-Aktien um rund 15,76 Prozent auf 58,92 Dollar. Das Unternehmen, das Software zur Halbleiter-Entwicklung herstellt, hatte für das laufende Quartal ein höheres Ergebnis vorausgesagt als von Analysten erwartet.

Der Aktienkurs des Telekomausrüsters Ciena fiel gegen den Trend um 7,6 Prozent auf 4,97 Dollar. Das Unternehmen hatte vor Börsenbeginn einen Verlust und einen Umsatzrückgang im abgelaufenen Geschäftsquartal bekannt gegeben und für die laufende Drei-Monats-Periode einen geringeren Umsatz vorausgesagt als von Analysten erwartet.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,46 Milliarden Aktien den Besitzer. 2 183 Werte legten zu, 1 089 gaben nach und 184 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,74 Milliarden Aktien 1937 im Plus, 1220 im Minus und 19 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 19/32 auf 102-15/32 und rentierten mit 3,329 Prozent. Die 30-jährigen Bonds legten um 38/32 auf 117-19/32 zu. Sie rentierten mit 4,284 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%