Die Marktteilnehmer warten die Ergebnisse von Yahoo und Motorola ab
Die europäischen Börsen schlossen uneinheitlich

Die europäischen Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. An einigen Aktienmärkten sei es aber zu einer technischen Erholung gekommen.

rtr DÜSSELDORF. Die europäischen Börsen haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. An einigen Aktienmärkten sei es nach den kräftigen Vortagsverlusten zu einer technischen Erholung gekommen, sagten Händler. Vielfach sei der Handel aber umsatzarm verlaufen. Die Marktteilnehmer wollten erst die Ergebnisse von Yahoo und Motorola abwarten, die am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt gegeben werden sollen.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz lag am Abend 0,35 % höher auf 4762 Zählern, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) stieg um 0,45 % auf 4866 Punkte.



London - FTSE-Index knapp behauptet

Die Londoner Börse hat knapp behauptet geschlossen. Der FTSE-Index verringerte sich um 0,27 % auf 6247,7 Punkte. Schwache Bankenwerte seien dafür verantwortlich gewesen, dass der Index den größten Teil seines anfänglichen Gewinns abgegeben habe, sagten Händler. Die Kurse der Bankaktien seien wegen Sorgen über wachsenden Wettbewerb und das Risiko einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums gesunken, hieß es weiter. Royal Bank of Scotland brachen um 8,1 %, Lloyds TSB um 6,5 % und Abbey National um knapp sieben Prozent ein.



Zürich - Leichte Erholung

Die Schweizer Börse hat sich insgesamt freundlich gezeigt. Profitiert habe der Gesamtmarkt von den neuerlich festen "klassischen defensiven" Pharma- und Nahrungsmitteltitel, sagten Händler. Der Standardwerteindex SMI stieg 56,3 Punkte oder 0,73 % auf 7812,6 Zähler. Weiter unter Druck blieben hingegen Aktien im Wachstumssegment der SWX. Der Swiss New Market Index ermäßigte sich um 17,6 Punkte oder 1,03 % auf 1688,8 Punkte. Roche stiegen 185 sfr auf 15 865 sfr, und Novartis zogen fünf sfr auf 2699 sfr an. Novartis will am Mittwochmorgen die Umsatzzahlen für die ersten drei Quartale veröffentlichen.

Paris - CAC-40-Index von Equant beflügelt

Die Pariser Börse hat den Handel freundlich beendet. Der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen stieg um 0,54 % auf 6143,3 Zähler. Equant profitierten nach Händlerangaben weiterhin von Gerüchten über ein bevorstehendes Übernahmeangebot durch France Telecom und legten um 3,75 % zu. Indexschwergewicht France Telecom brachen dagegen um knapp 5 % ein. Die Aussichten auf steigende Ölpreise ließen nach Händlerangaben die Aktien von TotalFinaElf um 4,5 % klettern.



Mailand - MIB30-Index in freundlicher Stimmung

Die Mailänder Börse hat freundlich tendiert. Der MIB30-Index notierte 0,53 % höher auf 44 914 Zählern. Im Mittelpunkt standen Händlern zufolge Banca Intesa und BCI. Zwischenzeitlich waren beide Titel vom Handel ausgesetzt. Intesa sprangen um 7,6 %, nachdem die Bank ein Übernahmeangebot für die restlichen 30 % von BCI unterbreitet hatte. BCI gehört bereits zu 70 % zu Banca Intesa. Enel verbilligten sich trotz anhaltender Spekulationen über eine Übernahme von Infostrada um 0,7 %.



Madrid - Ibex-Index im Aufwind

An der Börse in Madrid stieg der Ibex-Index um 1,03 % auf 10 950,7 Punkte. Es sei keine Überraschung, dass sich die Aktien erholten, die am Montag starke Kursverluste verzeichnet hätten, sagten Händler. Es sei ein guter Tag für den Einstieg auf einem niedrigeren Niveau, fügten sie hinzu. Indexschwergewicht Telefonica legte um 0,4 % zu. Von Übernahmegerüchten beflügelt kletterten die Dividendenpapiere der Ölgruppe Repsol um 3,3 %.



Amsterdam - AEX-Index kaum verändert

An der Amsterdamer Börse hat der AEX-Index kaum verändert geschlossen. Der Börsenindex verringerte sich um moderate 0,04 % auf 654,62 Zähler. Händler sprachen von einem geringen Umsatzvolumen. Bei den Technologiewerten mussten UPC um 2,4 % und Philips Electronics um 1,2 % Federn lassen. ASM Lithography fielen um 2,6 %. Royal Dutch profitierten dagegen weiterhin von den hohen Ölpreisen und stiegen um 2,5 %.



Wien - ATX-Index schwächer

Die Wiener Aktien haben tiefer geschlossen. Der 22 Werte umfassende ATX fiel um 0,77 % auf 1137,47 (1146,29) Punkte. "Der Markt ist sehr verhalten", sagte ein Händler. Chartmäßig gebe es erst bei 1120 Punkten eine ATX-Unterstützung. Im ATX-Segment standen 19 schwächeren Werten nur zwei festere Titel gegenüber. VA Tech gaben auf 49,11 (51,50) Euro nach und erreichten damit genauso wie VA Stahl mit 25,50 (27,00) Euro ein neues Jahrestief. VA Tech waren bereits am Vortag unter Druck geraten, nachdem das Unternehmen am Freitag nach Börseschluss mitgeteilt hatte, dass der geplante Börsegang der IT-Tochter ai informatics wegen ungünstiger Marktbedingungen auf unbestimmte Zeit verschoben werde.



Brüssel - Bel20-Index gut behauptet

In Brüssel stieg der Bel20-Index um 0,18 % auf 3012 Punkte. Indexschwergewicht Fortis legte nach anfänglichen Verlusten um 2,2 % zu. Fortis hatte einen Tag zuvor die Übernahme der niederländischen Versicherung ASR angekündigt. Die Investmentbank Bank Degroof hatte am Dienstag ihre Bewertung für den Finanztitel angehoben. KBC Assurance fielen dagegen bei hohen Umsätzen um gut drei Prozent auf 48,25 Euro.

Stockholm - OMX-Index freundlich

Die Stockholmer Börse hat freundlich tendiert. Der OMX-Index stieg um 0,46 % auf 1190 Punkte. Händler sprachen von einer technischen Erholung. Indexschwergewicht Ericsson stieg um eine skr auf 149 skr. OM Gruppen fielen hingegen um 12,50 skr auf 365 skr, nachdem der Börsenbetreiber für die ersten neun Monate 2000 einen geringeren Gewinn als von Analysten erwartet ausgewiesen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%