Archiv
Die Mohnblume

Heute ist Remembrance Day, der Tag der Erinnerung. Der 11.11., der Tag, an dem 1918 der erste Weltkrieg endete. In Kanada und vielen anderen Ländern gedenken die Menschen der Opfer der Kriege und ihrer gefallenen Soldaten.

Heute ist Remembrance Day, der Tag der Erinnerung. Der 11.11., der Tag, an dem 1918 der erste Weltkrieg endete. In Kanada und vielen anderen Ländern gedenken die Menschen der Opfer der Kriege und ihrer gefallenen Soldaten. Seit wir in Ottawa leben, fühlen wir die Stimmung, die dieser Tag verbreitet. Es ist kein Tag für lockere Einträge im Weblog.

In diesem Jahr, dem 60. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs, hat der Remembrance Day eine besondere Bedeutung. In Kanada sind die Gedenkfeiern der letzte große Tag im "Jahr der Veteranen", zu dem das ganze Jahr 2005 erklärt worden war. Am Vortag war aus Halifax kommend ein Sonderzug eingetroffen, der Veteranen aus den Atlantikprovinzen nach Ottawa zur zentralen Gedenkfeier brachte. Einige der alten Herren erinnerten sich daran, wie sie vor mehr als sechzig Jahren mit Zügen in der "Holzklasse" nach Halifax fuhren, um dann mit Schiffen zu den Kriegsschauplätzen in Europa gebracht zu werden. "Ich hatte Splitter im Hintern", erinnerte sich Norm Kirby, einer der Veteranen. Jetzt waren sie erster Klasse unterwegs, mit gutem Essen und Wein, und tauschten bis spät in die Nacht, denn sie fuhren mehr als 24 Stunden, Erinnerungen aus. In vielen Orten entlang der Strecke standen Menschen und winkten ihnen zu.

In einem Raum des Friedensturms des Parlaments wurde heute ein neues "Erinnerungsbuch" ausgelegt. Es ist das siebte "Book of Remembrance". Während die ersten sechs Bücher die Namen aller gefallenen kanadischen Soldaten der beiden Weltkriege, des Koreakriegs, des Kriegs in Südafrika 1899-1902 (der so genannte Burenkrieg), und der "Nil-Expedition" 1884/85 enthalten, ist das siebte Buch denen gewidmet, die seit Ende des 2. Weltkriegs bei Friedensmissionen ums Leben kamen. Mehr als 1300 Namen enthält das Buch bereits. In allen sieben Büchern zusammen sind es 112.182 Namen.

In den vergangenen Jahren scheint das Interesse der Bevölkerung am Schicksal der Veteranen, die in Kriegen kämpften, ständig gestiegen zu sein. Bemerkenswert ist die wachsende Zahl junger Menschen, die an den Gedenkfeiern teilnehmen. Niemals habe ich am Kriegsdenkmal im Zentrum Ottawas so viele Menschen gesehen wie heute. Sie applaudierten den Veteranen, die nach der offiziellen Feier und dem Niederlegen von Kränzen an ihnen vorbeizogen. Erstmals war kein Veteran aus dem 1. Weltkrieg dabei. Nur noch fünf Kriegsteilnehmer aus jenen Jahren leben, sie sind weit über 100 Jahre alt. Ich sah viele Jugendliche und Kinder. Manche hielten ein Plakat in die Höhe: Thank you.

Unzählige Menschen legten ihre "Poppies", die sie seit Tagen am Revers ihrer Jackets tragen, auf dem Grab des Unbekannten Soldaten nieder. Die rote Blüte des Klatschmohns ist das Zeichen der Erinnerung und Wertschätzung für die Veteranen. Die Mohnblume von Flandern ist das Symbol des Remembrance Day, beschrieben in einem Gedicht, das der kanadische Militärarzt John McCrae im Mai 1915 auf dem Schlachtfeld bei Ypern schrieb, wo kanadische Soldaten Giftgasangriffen der Deutschen ausgesetzt waren. 69.000 kanadische Soldaten starben im 1. Weltkrieg in Europa. Kanada hatte damals nur sieben bis acht Millionen Einwohner. McCrae schrieb das Gedicht, nachdem ein junger Soldat, den er sehr schätzte, von einer Granate zerfetzt worden war. Direkt hinter der Frontlinie begruben die Kanadier die Gefallenen, und auf die Reihe von Kreuzen und die dazwischen blühenden Mohnblumen blickte McGrae, als er "In Flanders Fields", sein Gedicht der Verzweiflung und Hoffnung s chrieb:

In Flanders fields the poppies blow

Between the crosses row on row,

That mark our place; and in the sky

The larks, still bravely singing, fly

Scarce heard amid the guns below.

We are the Dead. Short days ago

We lived, felt dawn, saw sunset glow,

Loved and were loved, and now we lie

In Flanders fields.

Take up our quarrel with the foe:

To you from failing hands we throw

The torch; be yours to hold it high.

If ye break faith with us who die

We shall not sleep, though poppies grow

In Flanders fields.

Ich komme gerade zurück von der Gedenkfeier in Ottawa. Im Fernsehen sehe ich einen Bericht, wie in einigen europäischen Ländern mit Schweigeminuten Remembrance Day zelebriert wird. Irgendwie mutet es seltsam an, dass Deutschland erst am Sonntag, am Volkstrauertag, der Opfer der Gewalt gedenkt, und der 11.11. in einigen Regionen eine ganz andere Bedeutung hat - als Beginn der "närrischen Zeit" ....

Gerd Braune
27 Clegg Street
Ottawa, Ontario
K1S 0H5, Canada
Phone: 613-237 6259 (office)
613-297 5473 (cell)
613-992 4511 (Parliament Hill)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%